Lawine Weisser Knoten Kals



Die Bilder wurden mir/uns wieder von der Crew des Notarzthubschrauber C7 zur Verfügung gestellt.
Anbei der Polizeibericht:
Lawinenabgang in Kals a.Gr.
Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Tirol

Ein Schweizer Berg- und Schiführer stieg am 01.03.2010 gegen 11.15 Uhr vom Berger Törl, Glorerhütte, im Gemeindegebiet Kals a.Gr mit vier Gästen in Richtung Blauer Knopf über einen etwa 35 Grad steilen Osthang auf. Er ging als erster und querte den Hang ziemlich genau in der Hälfte. Plötzlich löste sich etwa 30 m oberhalb eine Schneebrettlawine und riss die als dritte und vierte in der Gruppe gehenden Schweizerinnen (52 und 45 Jahre alt) mit. Sie wurden etwa 100 m mitgerissen und schließlich am Lawinenkegel teilverschüttet (Verschüttung bis ca. Brusthöhe) konnten aber von den anderen Gruppenmitgliedern in kürzester Zeit ausgegraben und befreit werden. Der Vorfall wurde vom Fleißalmschigebiet von Heiligenblut aus offensichtlich mit Ferngläsern beobachtet und Alarm ausgelöst. Aufgrund dieser rückten der RTH Christophorus 7, Libelle Tirol des BMI, die Bergrettung Kals a.Gr., die Suchhundestaffel Osttirol und Alpinpolizei aus. Nach Abklärung der Situation durch die Crew des RTH „Christophorus 7“ am Lawinenkegel oberhalb der Glorerhütte konnte die Entwarnung gegeben werden, da alle Personen geborgen und unverletzt waren.
 

Autor: Markus Amon (Bergführer)
Datum: 01.03.2010
Saison: 09/10
Gebiet: Glocknergruppe

Neuen Kommentar hinzufügen