Wolfbachtal, Pinzgau



Am heutigen Sonntag um 6 Uhr aufgestanden bei leichtem Regen in der Stadt Salzburg und sämtliche Zweifel dem Vertrauen in die Wetterprognose (im Pinzgau von der Früh weg sonnig) untergeordnet. An dieser Stelle mein großes Kompliment an die Wetterfrösche zur Präzision der Vorhersage! Nach den letzten beiden Touren (siehe Berichte) sollte es heute endlich Pulverschnee sein. Und das nicht zu knapp! Also Ostseite aber nicht zu steil, weil durch den starken Westwind dort viele Triebschneeablagerungen und gefährlich und alles. Manfred hatte das heutige Ziel nach einem Fernstudium (Fernglas von Klingspitz) am Mittwoch ausgewählt und ebenfalls einen Volltreffer gelandet. Allerdings fallen einem diese traumhaften, unverspurten Pulverhänge nicht einfach so in den Schoß. Sie sind eingerahmt von einem 6km Marsch auf einer teilweise aperen Forststraße ohne große Höhendifferenz am Anfang und dementsprechend auch am Ende der Tour.

Schneeverhältnisse: bis ca. 1300 sehr wenig Schnee und wenn dann gefrorener Altschnee, danach nimmt die Pulverauflage zu. Große Triebschneeanteile bereits an der Oberfläche erkennbar (künftige Schwachschicht, falls noch mal Neuschnee kommen sollte). Weiter oben dann je nach Exposition im kupierten Gelände feinster Pulver oder leichter Windharschdeckel oder vom Wind freigelegte Erinnerungen an den Warmlufteinbruch mit Regen rund um ?Kyrill?.

Autor: Martin Luger
Datum: 04.02.2007
Saison: 06/07
Gebiet: Wolfbachtal

Neuen Kommentar hinzufügen