Live-Schneebrett am Kramkogel, Rauris



Heute bei Traumwetter mit Manfred, Josef, Christa und Karl auf den Kramkogel (2454m) im Rauristal. Unser Hochgefühl während des Aufstiegs und am Gipfel wurde durch die Live-Beobachtung eines Schneebrettabganges auf den Boden der Realität ? Boden = Risiko (Rest-?) - zurückgeholt. Zum Zeitpunkt des Abganges war unsere Gruppe glücklicherweise geschlossen oberhalb des Geschehens. Ein fremder Tourengeher löste durch Einfahren in ein kurzes ca. 40° steiles Stück das Schneebrett aus, wurde jedoch nicht mitgerissen, sondern konnte stehen bleiben bzw herausfahren, da sich das Schneebrett in Zeitlupe in Bewegung setzte. Wir, die Beobachter von oben, hatten für einen kurzen Augenblick geglaubt, dass ?es? gleich wieder stehen bleibt und nur ein kleiner Hangrutsch draus wird. Glücklicherweise wurde auch sonst niemand verschüttet, da sich zu diesem Zeitpunkt niemand im Hang befand. Die Gruppe, zu der der ?Auslöser? vermeintlich gehörte, wartete auf einem wie sich heraus stellte sicheren Punkt am unteren Ende des Kares (siehe Bild ?von oben?). Der Grossteil des Kares ist in etwa 30-35° steil, wie ich, einer der dabei ist, sein Auge durch Schätzen und Nachmessen von Hangneigungen zu ?kalibrieren?, während des Anstieges mehrfach gemessen hatte. Die Gefahr lauerte wieder einmal im Detail. Einem ?Hotspot? sozusagen. Eingeweht und zu steil oder umgekehrt. Wir waren uns beim diskutieren einig, dass wir an dieser Stelle nicht in den Hang gefahren wären. Aus besagten 2 Gründen. Aber wir kennen alle die Situation: der ?sichere? Teil des Hanges ist zerfahren, ein paar Meter daneben lockt unberührter Pulver... denken alle in diesem Augenblick der Euphorie immer über Windeinwirkung und Hangneigung nach??? Mit dieser Frage kann sicher jeder Besucher dieses Berichtes selber auseinandersetzen und mehr oder weniger ehrlich zu sich selber sein. Jeder kann sich dazu das erste Bild (vorher) anschauen, mit dem Bild nachhher vergleichen und sich sein eigenes Urteil bilden.......

Übrigens: Der Lagebericht der Lawinenwarnzentrale hatte genau diese Gefahrenstellen (?Trockene Schneebrett: Kritisch sind eingewehte Hangbereiche ab ca. 40 Grad, vorwiegend kammnah und nordwest?.....Anm: im aktuellen Fall NORD) prognostiziert!!!

Autor: Martin Luger
Datum: 18.03.2006
Saison: 05/06
Gebiet: Rauris

Neuen Kommentar hinzufügen
Martin Luger zu Nachher20.03.2006
hallo bernd! danke für deine anmerkung. hab ich neulich ganz vergessen, aber du hast es richtig gesehen: abgegangen ist das ganze auf einem harschdeckel. ein test mit dem stock ergab, dass sich 10-20cm unter dem ersten harschdeckel ein zweiter verbarg, b
Bernhard Niedermoser zu Nachher19.03.2006
sehr anschaulich und lehrreich, vor allem weil du auch den hang vor dem schneebrettabgang inkl. den alten spuren drauf hast. eine sehr typische situation: auslösung (initialbruch) dort wo wenig schnee liegt, wo der schifahrer nahe bei der schwachschi