Hohe Fürlegg 3244m



Viele versuchen durch die (zumindest teilweise) wiedererlangte Reisefreiheit in den Süden zu flüchten... Nach Kroatien ans Meer, oder nach Arco zum ersten Kletterurlaub in diesem Jahr - Ich war schon über die Grenzöffnung nach Österreich glücklich und konnte doch noch eine schöne Abschlußtour machen.

Die idealen Info´s für dieses Gebiet bekommt man normalerweise von Anton Seifriedsberger in diesem Forum. Seine Tele-Aufnahmen haben mir schon oft bei der Tourenplanung in die Tauern geholfen. Nachdem schätzungsweise der Anton seine Schi schon eingesommert hat, musste ich zur zweitbesten Infoquelle für die Täler zurückgreifen. Die Webcam vom Wildkogel hat eine ähnlich gute Zoomfunktion, bei der man den Talschluß des Habachtals ranzoomen kann.

Durch die Bilder haben wir uns entschlossen noch mal anzupacken. Wenn keine geschlossene Schneedecke mehr vorhanden gewesen wäre, dann hätten wir das Ganze nicht mehr gemacht - Schneefleckensuche macht keinen Spaß.

Zur Tour:

Die Hohe Fürlegg ist ein herrlicher alpiner Berg, den man sich hart verdienen muss.

Erst geht´s mit dem Mountainbike (natürlich ohne Strom :-)) bis zur Moaralm, danach zu Fuß in den Talschluß und ab 1900m durchgängig mit Schi immerhin noch 1350Hm bis zur Fürlegg. Da kommt Einiges an Wegstrecke mit gesamt 2400Hm zusammen. Wir waren fast 6 Stunden vom Auto bis zum Gipfel unterwegs. Start war um 3 Uhr am Parkplatz.

Mittlerweile hätte aber auch die Edelweißhütte bereits geöffnet und man könnte die lange Tour auch auf zwei Tage angehen.

Die Verhältnisse waren nahezu perfekt, nur der Gipfelhang vom Plattigen Habach war noch nicht komplett in Firn umgewandelt. So blöd sich das für Mitte Juni anhört, aber wir waren etwas zu früh dran :-).

Vor allem im Mittelteil hatten wir traumhaften Firn - So eine kompakte Schneedecke ist sogar auf der Piste schwer hinzubekommen. Die untere Rinne war noch etwas hart zu fahren, da der Sommerfirn nur sehr langsam aufweicht.

Aber das wäre jetzt wirklich Jammern auf sehr hohem Niveau.

Fazit:

Ein Traumtag in völliger Einsamkeit - Erst ab der Moaralm war´s dann wieder vorbei mit der Bergeinsamkeit.

Ich wünsch Euch allen einen schönen und unfallfreien Bergsommer :-).

 

 

 

 

Autor: Andreas Eicher
Datum: 13.06.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Hohe Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen
Lenka Kolarova zu Rückblick19.06.2020

Servus Andi,

danke fürs Mitnehmen!

 

In der furchtbaren Coronazeit

Sind die Berge

Ein Trost.

Andreas Eicher16.06.2020

Servus Edi,

Respect - da hast a einen ganz schönen Hatscher hinter dir. Innergschlöss-Venediger-Viltragenkees?? Schöne Tour :-).

I war mir ned sicher ob I nomoi Ausruck. Ob si des Ganze no rentiert.

Nach Schneefleckerl suacha gefreut mi ned... De Webcam is aber Gold wert.

war nomoi richtig lässig - Vielleicht sehen mia uns ja moi wieda!

Ei- bzw. aussperren vo de Berg lass ma uns nimma - war scho zach heuer.

Griass aus Inzell

Andi

Edi Mörtl zu Klein- und G...16.06.2020

Servus Andi, war mir klar das noch was kommt von dir ;)

Hast mich nicht gsehng? Bin ziemlich zeitgleich das im Bild im Vordergrund sichtbare Villragenkees im "Waidlastil" runtergebrettert ;)) Exakt gleiche Bedingungen wie bei deiner Tour. Dir auch einen schönen Bergsommer UND die große Hoffnung, zur neuen Skitourensaison nicht wieder eingesperrt zu werden! Auf meinen obligatorischer Schlussgruß musst verzichten - i kanns oafach nimma hörn!! Salut