Filzenkammfelsen, 2523m



Der Anstieg im Zirbenwald und dann im tiefen Sulz zuletzt steil bis auf den Filzenkamm ist sonnig.

 

Die Querung zum Niedersachsenhaus am Grat ist problemlos, - bis auf einen Felsen, der etwas "Reibungskletterei" erfordert !

Das Ausschaufeln der Winterraumtür ist schnell erledigt (ich fotografiere, Vroni schaufelt!) - doch die Tür rührt sich keinen Millimeter. Uups? Sie steckt fest  - in einer pickelharten Eislinse. Aber mit Schaufelhacken und Taschenmesserkratzen ist auch das nach einer Viertelstunde erledigt. Der Rest ist Entspannung pur.

Das Gewitter wütet im Norden, wir sitzen in der Sonne mit Erdbeeren und Sekt. Muttertag!!!!

Der Ofen zieht wie Gift, warm genug wird nur das Wasser. Reicht ja auch.

Am nächsten Morgen ist das Wetter schlecht.

Irgendwann, nach ausgiebigem Luxusfrühstück,  wandern wir zum Filzenkammfelsen (2523m) hinüber und surfen dann im Regen auf sehr gut fahrbaren Sulz bis hinunter nach Kolm Saigurn.

 

Autor: uta Philipp
Datum: 10.05.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Goldberge

Neuen Kommentar hinzufügen