Irgendwas geht immer



Nennt es unverantwortlich, nennt es aus der Zeit gefallen, nennt es rücksichtslos...

 

Aber:

- die Familie ist zu fünft zuhaus

- die Langeweile breitet sich aus wie ein träges Nebelmeer

- Schulaufgaben sind viel zu schnell erledigt - aber immer nur halb

- Homeoffice ist auch nur im Bürogedanken launig

 

Also was tun? Bergtour! Entgegen aller Warnungen, Apelle und Ratschläge - aber es wird ja gutgehen und keiner bekommt was davon mit, wir sind auch schnell wieder daheim. Und des Wetter is sooo schee, die ersten Klettersteige gehen schon!

 

Ich hoffe, der Shitstorm wird nicht allzugroß, aber machts Euch selbst ein Bild

 

https://youtu.be/ohOLwr-wZno

 

Alles Gute und bleibts Xsund

Thomas

Autor: Thomas Gröer
Datum: 22.03.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Innsalzach

Neuen Kommentar hinzufügen
Daniela Kern zu Groß und m...28.03.2020

Hahaha! I hab ma a kurz dacht ihr habts ein Hochhaus!!

 

Der Verzicht ist bitter, andererseits sind ein paar Wochen gar nicht so schlimm (bin ja quasi noch in Übung vom letzten Sommer, wo ich bei 6 Wochen Krückenhumpeln schon erste Erfahrungen sammeln durfte im nixtun). 

Auch diese Krise geht vorbei, solche Videos erheitern aber ungemein und zeigen: man leidet nicht allein, aber Humor ist eine große Hilfe!

Danke für die Erheiterung und Grüße aus dem Soizburgerischn "nebnam Untersberg".

Lg!

PS: I hoff den Saisonausklang kriegma doch irgendwie noch (vielleicht zeitverzögert) hin heuer!

Michael Prittwitz24.03.2020

Danke :-)
Schön, in dieser abgrundtief traurigen Zeit (nicht nur wegen der nahezu unerreichbaren Berge vorm Fenster!) etwas so Lustiges zu sehen!

Gruß aus Berchtesgaden

Thomas Gröer24.03.2020

Lieber Nani,

 

danke für Deinen Kommentar. Schön, dass ich Dir damit Freude bereiten konnte.

 

Den Aufruf hatte ich am Vorabend einer geplanten Tour auf den Göll gelesen. Es war schmerzhaft, aber ich habe sie ohne weiteres Nachdenken bleiben gelassen. Der steht auch nächstes Jahr noch...

Ich bin aber mittlerweile auf Beißschienen umgestiegen, das schützt die Zähne! ;-)

 

Alles Gute und bleib weiterhin gesund

Thomas

 

P.S.: Hochhaus trifft's nicht ganz: Keller, EG, 1. Stock und Dach - ein 60-m-Seil hat zum Einrichten des Klettersteigs gerade ausgereicht ;-)

Nani Klappert24.03.2020

Großartig! Eine Wohltat, in der erzwungenen Totenstarre des Forums etwas zum Schmunzeln (ach was heißt schmunzeln, abg'haut hab ich mich!) serviert zu kriegen. Etwas Heiterkeit tut richtig gut in Tagen wie diesen. 

Sag mal, wieviel Stockwerke hat euer Haus eigentlich? 20? Oder ist es gar die Regie plus raffinierte Schnitttechnik, dass man glaubt, ihr wohnts in einem privaten Quarantäne-Hochhaus? 

Wie geht's übrigens deinen Zähnen? Ich frag nur, weil meine schon ganz abgewetzt sind vom Knirschen, wenn's Wetter so schön ist und ich trotzdem daheimbleibe. Wenn mir dann noch ein "Bergkamerad" (so geschehen letzte Woche, wo's so schön warm war) mit triumphierendem Grinser erzählt, dass er (nebst vielen Anderen) die Taghaubenscharte gemacht hat, wird das Zähneknirschen schon fast schmerzhaft. Dem Aufruf der Bergrettung und des Medizinpersonals den Stinkefinger zu zeigen und das für einen kreativen Akt der Rebellion gegen die Obrigkeit zu halten, dabei zuzusehen, macht einen a bissl traurig.

Umso schöner da dein humorvoller Beitrag. Danke! Ich trink ein Bierchen auf dein (euer) Wohl (und sicher kein Corona, ich hab noch nie verstanden, warum diese wässrige Trätschn in den Schicki-Kneipen so in ist)

LG aus Großgmain und alles Gute, Nani 

Thomas Gröer23.03.2020

Liebe Annamirl,

 

danke für Deinen aufmunternden aber auch kritischen Kommentar. Es war mir klar, dass nur Du die nicht für alle offensichtlichen Schwachstellen der Tourendurchführung so gekonnt sezieren konntest.

 

Erstbesteigung auf jeden Fall - kein Mensch vor uns hat jemals diese Aussicht genießen dürfen, die Freude kam hoffentlich rüber. Viel Erleichterung auch angesichts der gar übermenschlichen Anstrengungen und Entbehrungen.

 

Corona haben wir außen vor gelassen, als Kernfamilie fühlten wir uns auch sicher in den Erlassen unseres weisen Landesvaters geborgen.

Gipfelbier im Rucksack der Frau - ja mei, mein Leistungszustand nähert sich dank Homeoffice dem Niveau meines Aktienportfolios - Schwamm drüber...

Und Corona? Nie!!! Tannenzäpfle von der Badischen Staatsbrauerei Rothaus - mehr Hoamet goat it!

 

Liebe Grüße

Thomas

 

Annamirl Hufnagel23.03.2020

Sehr gelungen, Thomas, ... ich nehm an, eine Erstbegehung... Gratulation !!!

Ausrüstung vorbildlich, ... aber wo ist der Mundschutz? ... und ohweh... Gipflbussi, geht jo goa ned ! Sicherheitsabstand, mannohmann, mia wird blümerant.

Und die Frau schleppt das Gipfelbier auffe, ...hmmm ?!... gibt zu denken. I hoff, es war kein Corona-Bier ;-))

Bleib gsund und weiter so munter !

„Wer nicht den Mut hat, auf seine eigene Art närrisch zu sein, hat ihn schwerlich, auf seine eigene Art klug zu sein.“ (Jean Paul)

Hier gehts weiter !