Weißeneck (2563m)



AP: Lantschfeldparkplatz vor Tweng. Andrang: Anfangs großer Schock am Parkplatz, 30 Autos, eine 15er-Gruppe macht sich gerade fertig (ich war auf diesem Platz bisher immer allein). Hat sich aber gut aufgeteilt, der Großteil Richtung Lackenkogel, einige zum Vierteleck, auf unserer Tour haben wir sogar von der Ernsthüttendirettissima bis ins Grubachkar alles eingespurt, erst dann ist von der Metzgeralm eine Spur herübergekommen.

Schnee: Wie den ganzen Winter schon für den Lungau typisch: Harte Schmelzharschbeulen neben mehr oder weniger angepresstem Pulver in stetigem Wechsel, aber wenigstens leicht zu erkennen, also auch leicht zu fahren, weil der Harsch nirgends brechend und der Pulver nicht schnittig ist.

Lawinen: Auch am Samstag schon weitgehend sehr entspannte Situation. Im lichten Lärchenwald zwischen Unterer und Oberer Ernstalm aber jede Menge Setzungsgeräusche beim Spuren, (der in den Wald eingeblasene Triebschnee auf der Regeneiskruste; wäre es dort steiler gewesen, hätte das etwas Bauchweh bei mir erzeugt, oberhalb der Regeneintrag-Zone ab etwa 1800m sind die Geräusche schnell verschwunden).

Autor: Nani Klappert (Bergführer)
Datum: 08.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Radstädter Tauern/Taurachtal

Neuen Kommentar hinzufügen
Andreas Zauhar12.02.2020

Richtig Wumm hats vorgestern im Rockhouse gemacht. Dazu is vor mir a Flasche Wieselburger runter gefallen. Zusammenhänge ungeklärt :-)

Thomas Mansberger10.02.2020

Servus Nani,

die Wummgeräusche hab ich im Berchtesgadener Land auch in sanften schattseitigen Mulden auf ca. 1800m wahrgenommen, der Spuk war dann etwas höher gleich wieder vorbei, zum Glück.

LG Mansi