Böses Weibele - Tschadinhorn



Bessere Bedingungen als erwartet haben wir in Kals vorgefunden. Der Aufstieg zum bösen Weibele war schön gespurt. Den Windeinfluss konnten eigentlich nur im oberen Teil der Tour erkennen. Kleinere Triebschneeansammlungen gab es in dem kleinen Tal nach dem Peischlachtörl. Der Gipfelbereich war dann ziemlich abgeblasen und hart. Die Querung zum Tschadinhorn war gut am Grat begehbar. Vom Gipfel Hinunter zum Anschnallplatz der Schi war es teilweise Schneefrei.

Von hier weg war es dann einfach nur traumhaft. Super Gelände mit ca. 20cm Pulverschnee ohne Windeinfluss.

Autor: Dieter Robnig
Datum: 08.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Glocknergruppe

Neuen Kommentar hinzufügen