Klingspitz, 1988m



Von Hintermoos im Nordwesten durch den tief verschneiten Wald.

 

Die Gedanken fließen, und ich erinnere mich an den Anfang meiner Skitouren, - vor 42 Jahren.

"Wenn der Schnee noch auf den Bäumen liegt, ist die Lawinengefahr hoch" war einer der Merksätze, - na gut, sagt ja vielleicht wirklich etwas aus über die Setzung der Schneedecke?

Im Aufstieg klebte jeder an den Skienden des Vordermannes, man ging im gleichen Rhythmus, - wenigstens bei der Abfahrt fuhren wir im steileren Gelände schon einzeln...

Meine Lawinensonde war aus den Skistöcken aufzubauen, die Griffe wurden abgeschraubt, die Teller entfernt, beide Stöcke aneinandergeschraubt. Dauerte - ohne Handschuhe! -

mehr als 5 Minuten, kein Zack und Klickklick.

Der Piepser, analog, hatte kein Display, sondern einen Ohrstöpsel, nur das lauter werdende Piepsen zeigte die Richtung an. Und: wann waren die Batterien leer?

Ein Handy, um die Rettungskette in Gang zu setzen, gab es nicht, Internet und täglicher Lawinenlagebericht waren Zukunftsmusik. Wir lernten jedes Jahr dazu, in kleinen und großen Schritten (Munters 3x3 Lawine, Stop or Go, die Snow Card, die 10 Gefahrenmuster, - super!)

Jedes Jahr. Auch heuer, - eine Standardmaßnahme, die ich so oft vergesse. Damit bin ich nicht allein, wie viele Fotos hier im Forum zeigen!

Standardmaßnahme: Entlastungsabstände im Aufstieg ab 30° Hangneigung.

Dazu ein interessanter Podcast (schöne neue Welt!!) vom Michi Larcher.

https://www.alpinmesse.info/de/Lawinenspecial---Michael-Larcher-und-Patrick-Nairz/

Danke allen, die daran arbeiten, das Tourengehen sicherer zu machen.

 

 

Autor: uta Philipp
Datum: 06.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Grasberge

Neuen Kommentar hinzufügen
Hans Neumayer07.02.2020

Literaturhinweis:

Lawine. Praxis-Handbuch von Rudi Mair und Patrick Nairz Tyrolia Verlag

Die 10 entscheidenden Gefahrenmuster erkennen.

Dr. Rudi Mair ist Leiter des Lawinenwanrdienstes Trol.

 

Lenka Kolarova07.02.2020

Ich möchte gerne meine Standardmassnahme #2 erwähnen: ab 30 Grad einzeln Abfahren. Zu zweit überlebenswichtig und auch bei Gruppen können die "Schäden" so minimiert werden.

Zum Lagebericht: 1A, bitte weiter so und lieber nicht den Tiroler Textschnippselweg einschlagen, dort hat sich für mich der Informationsgehalt des LLBs deutlich verschlechtert. Wichtiges -- we Neuschneemengen in verschiedenen Regionen, Schneefallgrenze, Wind -- muss frau sich jetzt oft selbst auf der Lawinenwarndienstwebseite (Wetterstationen, Blog) zusammensuchen.

Hans Neumayer07.02.2020

Lawinenlagebericht 2020 höchstes Niveau!

Der Lawinenlagebericht (Gefahrenbeurteilung, Schneedeckenaufbau, Alpinwetter der ZAMG Salzburg, Tendenz) bietet dem Tourengeher eine wertvolle Vorinformation über die allgemeine, regionale Lawinensituation, die bei der Vorbereitung und bei der Auswahl des Tourenziels nützt.

Bitte den Lagebericht lesen und studieren!

Andreas Zauhar zu Last07.02.2020

Lieber so einen Baum von der Last befreien, anstatt aufs Gipfelkreuz klettern....

Andreas Zauhar07.02.2020

Meine ersten Touren damals waren mit Lawinenschnur....ohne Schaufel und Sonde....

Hölzlwimmer Hermann06.02.2020

ICH gehe auch ca 40 jahren Tourrn und kenne diese lvs Geräte, war unter den ersten die sich sowas zugelegt haben nachdem ich verschüttet wurde.

Aber es gab zu dieser Zeit schon einen Lagebericht unter Tel 0664...,allerdings kostete damals die Minute telefonieren über zwei Schllinge.

Hans Neumayer06.02.2020

Eine erkannte Gefahr ist bekanntlich eine halbe Gefahr.

Aber: Erkennen braucht Wissen!! Super Beitrag.

Quelle:Praxis-Handbuch von Rudi Mair und Patrick Nairz