Canale Staunies



Aufgrund der eher schlechten Wettervorraussage haben wir beschlossen wieder einmal eines der zahlreichen Colours der Dolomiten aufzusuchen. Die Lawinensituation ist ja zur Zeit ziemlich günstig und auch Sichttechnisch erwarteten wir uns zwischen den hohen Felswänden deutlich bessere Bedingungen. Temperaturmäßig war es für die Gegend mit nur einigen Grad unter 0 recht mild. Wider unser Erwartungen war das Wetter in der Früh wirklich gut. Beim EIngang ins Val Fonda konnten wir schon das mächtige Kreuz am Ende der Canale Staunies sehen. Dieses Jahr gibt es wieder etwas mehr Schnee als die letzten Jahre in den Dolomiten und der Weg hinein ins Tal ist dadurch wirklich angenehm. Ab der Abzweigung zur Cristalloscharte war dann Spuren angesagt. DIe Schneedecke war hier relativ kompakt mit einer 10-15cm hohen Pulverschneeauflage. Mit wachsender Steilheit wurde es dann auch merklich glatter und Harscheisen waren gefragt. Kurz nach dem Rechtsknick beim Beginn der eigentlichen Rinne haben wir dann die Steigeisen angeschnallt. Von hier an waren die Verhältnisse dann wechselhaft, Teilweise gut zu gehen auf hartem Untergrund, teilweise auch mühsam wühlend. Je weiter wir nach oben kamen umso mehr wurde auch der Neuschnee und wir waren dann wirklich erleichter irgendwann endlich die verweiste Bergstation zu erreichen. Nach einer kurzen Rast haben wir uns dann an die Abfahrt gemacht, welche überaschend gut war. Im oberen steilen Teil war genug Neuschnee der in den Schwüngen auch immer genug Tempo herausnahm um sicher Fahren zu können. Im Mittelteil, wo die Neuschneeauflage etwas geringer war, war es bei der Abfahrt jetzt hart aber auch  griffig. Hier hat der Sluff von unseren Schwüngen von oben die geringe Neuschneeauflage abrutschen lassen. Weiter unten im flachen Teil der Rinne hat sich der Neuschnee wieder gut gehalten und es war wirklich gut zu fahren. Nach dem Rechtsknick waren wieder einige Meter etwas hart und zum Ende der Rinne hin und Hinunter zu den Spuren der Cristalloscharte ist sogar etwas Powderfeeling aufgekommen.

Alles in allem wieder ein super Tag in den Dolomiten der Lust auf mehr macht. Lawinentechnisch gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da die Verhältnisse zur Zeit schon ziemlich sicher sind. Allerdings zeigen auch die Spuren unten im Val Fonda dass es hier auch anders sein kann. Auch die mächtige Wächte am Ausgang der Rinne, welche eigentlich immer dort steht regt noch eimal zum Nachdenken an.

Autor: Dieter Robnig
Datum: 26.01.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Cristallogruppe

Neuen Kommentar hinzufügen