Graue Scharte-Stellachwand



Vom Taurerwirt in Kals auf die graue Scharte und die Stellachwand.

Die Schneemenge war - wie generell in Osttirol - sehr gut und die Qualtität angesichts unserer bescheidenen Erwartungen durchaus passabel. Das im Aufstieg befürchtete Bruchharschmassaker ist gänzlich ausgeblieben. Das windstille sonnige Wetter hat uns zum einen ordentlich schwitzen lassen und zum anderen die oberste Sschneeschicht soweit aufgeweicht, dass wir ganz nobel bis zur Pahlalm "surfen" konnten. Ab da wurde es zwar etwas ruppiger, aber auch im untersten Waldstück noch gut fahrbar. In ein paar Tagen könnte das Ganze vielleicht schon als Firntour durchgehen.

Autor: Florian Haderer (Bergretter)
Datum: 12.01.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Granatspitzgruppe

Neuen Kommentar hinzufügen