Sternkogel 2325 m über "Sternkogelrinne"



Rinnenklassiker im Gosaukamm.

Laut Rabeder Führer eine der steilsten Rinnen im Gosaukamm. Bewertung V. Eigentlich wollten wir die Mandlkogelkante klettern. Aber auf den Bänderen unter dem Einstieg liegt noch zu viel Schnee. Also musste ein anderes Ziel her.... das schnell gefunden war. So gehts in Richtung Weitgrieß und Sternkogelrinne.

 

Eine durchgehende Schneedecke gibts im Ausstieg knapp unterhalb der Scharwandhütte. Dann werden sämtliche Kare bis ins fast hinterste Eck des Gosaukamms gequert. 

 

Aufstieg über die Sternkogelrinne. Stark wechselnde Verhältnisse. Mal hart, mal weich. Bis über die Hälfte gibt es eine tief eingeschnittene Sekundärrinne in der immer wieder mal was daher kommt. Etwa 30 hm müssen direkt in dieser Rinne aufgestiegen werden. Hier sollte man schnell sein. Der oberste und auch steilste Teil dann schon ordentlich weich. Aber wenn man schon mal hier ist haben wir und hinaufgewühlt. Insgesamt wird es in der Rinne vom Ein- bis zum Ausstieg immer steiler.

 

Die letzten Meter gehts dann kletternd über mäßig schweren Fels, auf einen wahrscheinlich eher selten besuchten Gipfel.

 

Die ersten Meter der Rinne sind wir dann Aufgrund der extrem schmalen Rinne und des weichen Schnees abgeklettern. Weitere Abfahrt dann zum Teil gut zu fahren. Wo die Sonne noch nicht hin gekommen ist es aber bockhart.

 

Dann Abfahrt bis ins Weitkar und Aufstieg in die Scharlingscharte. Abfahrt über die Scharlingrinne mit einer Unterbrechungsstelle bis zum See.

Autor: Tenreiter Clemens (Bergretter)
Datum: 25.05.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Gosaukamm

Neuen Kommentar hinzufügen
Rammelmüller Paul29.05.2019

Sehr fein. Wir hatten gerade vor einigen Tagen noch über die Sternkogelrinne gesprochen...ob das heuer noch lohnt? Sieht so aus :)

Danke für den Bericht.

Tenreiter Clemens28.05.2019

Etwa 11:00 Uhr.

 

Daniela Kern27.05.2019

Sauber! Da hast es ja doch noch einmal guat krachen lassen ;-)
Um welche Uhrzeit seits ihr ca. abgefahren?