Uneinsichtig



wars oberhalb ca. 1800 m, aber die Latschen haben uns den Weg gezeigt.

 

Ansonsten haben wir uns an Annamirls Credo gehalten: Gurt war irgendwie nicht notwendig, umdreht sind wir nach der Abfahrt vom Sonntagshorn, um auf's Peitingköpfl zu spuren, den geilen, steilen, unverspurten Pulverhang haben wir verweigert und uns dafür die weniger steilen, aber dennoch nicht weniger geilen, unverspurten Pulverhänge gesucht und natürlich sind wir dann einmal mehr als notwendig zur Annalisa beim Motzenwirt eingekehrt! Obwohl: Gibts bei den leckeren Bratwürscht ein Mehr-als-notwendig?

 

Nachdem die Annamirl am Ende der Saison die Hausmeistertätigkeiten eingestellt, rausgekehrt und den Schlüssel zum Heutal wieder ordentlich ans Brett gehängt hat, sind wir nochmal zum Nachschauen gegangen. Überraschenderweise war der ganze Laden schon wieder verstaubt! Bis zu 40 cm in so kurzer Zeit - so a Sauerei! Aber wir haben ganze Arbeit geleistet und alles von oben bis unten sauber ausgefegt, dürfte jetzt bis zur Wiederaufnahme der Hausmeisterei passen. Annamirl, wir haben natürlich gut abgesperrt und den Schlüssel wieder an seinen Platz gehängt.

 

Wir sind um 10 Uhr los, Schneefall den ganzen Tag (defininierten wir explizit nicht als Sauwetter - war ja so gewünscht), von 10 cm ab Heutalbauer bis 40 cm oberhalb der Hochalm gut gebundener Neuschnee. Die im Lagebericht beschriebene Triebschneesituation haben wir am Sonntagshorn so nicht gesehen, aber defensiv sind wir dennoch geblieben. Aufstieg am Lahnersbach mit Ski ab Parkplatz, kurze Tragestelle am Lawinenstrich vom Hirscheck. Abfahrt über den Reichenhaller Hang fast steinfrei bei geschickter Routenwahl - links am Waldrand war noch genug Altschnee - bis zum Parkplatz.

 

Wenig Leut unterwegs, jeweils 7 am Sonntagshorn und Peitingköpfl - wohl nur die notwendige Minimalbesetzung.

 

P.S.: @Andi Z.: warst Du notorischer Spättourengeher auch da? Uns fiel bei der Rückkehr ein Nummernschild mit verdächtiger Buchstabenkombination auf.

 

Autor: Thomas Gröer
Datum: 05.05.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Chiemgauer

Neuen Kommentar hinzufügen
Helge Tschiedl zu Problembär06.05.2019

Der Problembär. Dass auf den no ned gschossn haben, wundert mi direkt. Wo sinds denn, unsere ganzen Hobbyjäger ?  I würd mi beeilen, bevor die Sun aussa kimmt ;).

 

Thomas Gröer05.05.2019

@Annamirl: Wir konnten zum Glück am Peitingköpfl eine "schöne" Zwischenhalbe nehmen. Sonst hätten wir es natürlich nie dapaggt...

Wir hätten es wissen müssen: "Ein Stern, der Deinen Namen trägt..." ;-)

 

@Andi: Da ist der alte Hase uns Jungspunden natürlich wieder weit an Erfahrung voraus...aber wir lernen gern!

Das Angebot zum Waldgankerlseminar nehme ich natürlich gern an. Der H.T. aus H. hat Dich schon während der Tour in dem Zusammenhang erfürchtig erwähnt. ;-)

Übrigens: Da Motzenwirt ist unter die 100 besten traditionellen Gastwirtschaften von Bayern - nur echt mit Södersiegel! Da kann auch der alte Has noch lernen...

Andreas Zauhar06.05.2019

Servus Thomas,

 

A früher Start, wia immer, wie Du an der Parkposition gesehen hast...nachm gemütlichen Brunch genau rechtzeitig hoid. Laut ZAMG is der meiste Schnee bis dahin gefallen und damit bestanden Chancen auf mehr Sicht, was auch eingetreten is. I hob ma zeitweise sogar Sorgen gemacht, dass de Sunn zu stark werd und da Schnee an Stich kriagt.

Beim nächsten Moi zoag i Eich de Waldgankerlvarianten ohne Tragen und Steinkontakt..... Wenn si der Neuschnee gsetzt hod, hamma ja a guade Unterlage für die Eisheiligen und weitere Wintertage.:-)

De Annamirl-Lounge war sehr vereinsamt! Den Motzenwirt vergiß i immer, dass den überhaupt no gibt. Mir warn beim Wurznwirt.

LG Andi

Annamirl Hufnagel zu Verdammter S...05.05.2019

Verdammt Thomas, Du Abstauber ! ... und die Hochalm lost in whiteout, Euch mit trockenen Kehlen bis zum Motzenwirt geschleppt... Respekt! Euch gebührt der goldene Staubwedel Marke Stiegl demnächst ;-) ...und jiiiiippppiiii, mein Stern ist wieder aus den Schneemassen aufgetaucht >>> ho-ho-ho !