Einsamkeit am Peak Annamirl



Bei Regen am Spätvormittag vom Heutalbauern (ca. 1000) gestartet, kein Mensch unterwegs, warum nur, es gibt doch wasserdichte Jacken, oder ? Nach 15 Minuten Ski tragen war Anschnallen in der Querung zum Reichenhaller Hang möglich. Über den noch gut schneebedeckten Hang hinauf, oben kurze Unterbrechung im Wald, dann wieder mit Ski über den Fleckerlteppich zur Rodelbahn. Auf dieser lag nur der wenige, feuchte Neuschnee, es reichte gerade so, um mit Fellen auf der Straße zu gehen. Vor den Hochalmen rechts abgebogen Richtung Peitingköpf, noch genug Schnee. Neuschneemenge auf Höhe Hochalm ca. 10-15cm. Im Nebel zuerst zum Peitingköpfl (1720) gespurt, bei Gipfelpause auf Wetterbesserung gewartet, die aber nicht eintraf. Bei Abfahrt bis unter die Hochalmen langsame Wetterbesserung, also Felle drauf und Richtung Sonntagshorn (1961) gespurt. Beim Aufstieg kam dann immer öfters die Sonne zum Vorschein, der Schnee war durchwegs pappig. Am Gipfel zeitweise Sonne mit schönen Wolkenstimmungen. Abfahrt vom Sonntagshorn zurück zur Hochalm ging im Pappschnee auf kompakter Unterlage recht gut. Nochmal Felle drauf und zum Peitingköpfl hochgestiegen, diesmal bei guten Sichtverhältnissen. Abfahrt Peitingköpf zur Rodelbahn war wieder ganz gut, der Feuchtschnee bremste allerdings schon etwas. Rodelbahnstrecke war mittlerweile schneefrei, z.T. konnte am Rand noch etwas gefahren werden, die restl. Meter zu Fuß bis zum Fleckerlteppichhang. Hier wieder mit Ski gut fahrbar (apert aber schon deutlich aus), Reichenhaller Hang noch gut fahrbar.

Lawinenbeobachtungen: Der feuchte Neuschnee ist z.T. nicht gut mit der Unterlage verbunden. In Steilhängen waren einige geringmächtige Feuchtschneerutsche zu beobachten.

Wetter: Anfangs Regen, ab ca. 1300m leichter Schneefall, am Nachmittag immer mehr Sonne zwischen den Wolken. Am Sontagshorn mäßiger W-Wind, milde Temperaturen.

Sonstiges: Heute selten einsam auf diesem Paradeskitourenberg. Annamirl brauchst miong ned aufigeh, I hob heid noch'gschaut, es is no ois in Ordnung. Außerdem, es gibt eh koan Kuacha und koa Bia :-((

 

Autor: Klaus Einmayr
Datum: 27.04.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Chiemgauer Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen
Annamirl Hufnagel27.04.2019

Klaus, des war Gedankenübertragung ;-) stell Dir vor, i hätt des heut scho fix im Sinn ghabt, dann is mir eigfoin, daß die Hochalm zua hod - dann war i mit dem Radl auf der Stoiss, aber do is aa no koana om... zaaaach !