Eisgraben



Gestern waren der Thomas und ich im Eisgraben. Durch die Schneemassen können die Ski schon ungewöhnlich bald am Waldrand angeschnallt werden.

 

Im unteren Bereich hatten wir schön kompakten Sommerfirn. In der Engstelle bis rauf zur Steilstufe am Wasserfall liegt eine riesen Lawine drin. Dort ist der Schnee extrem verknollt. Darüber wieder super fahrbaren Sommerfirn. Nach oben hin wurde es aber immer sumpfiger. Oberes Drittel dann ca. 20 cm Supftiefe. Der Schnee war also unten besser als oben.

 

Gefahren im Eisgraben:

 

Heute beim Raufgehen wurde auch deutlich sichtbar, woher der Lawinenschnee kommt, der unten die Engstelle jedes Jahr auffüllt. Weniger aus den Steilwänden links davon. Dort hatten wir heute eher das Problem von Steinschlägen. Auch während unserer Abfahrt sind vor uns ein paar Brocken runtergekommen. Unten liegen auch genügend Brocken rum, die das belegen. ( Deswegen Helm umbedingt mitnehmen ! )

 

Der Lawinenschnee kommt jedoch eher aus der rechten hälfte des Eisgrabens. Dort ein gigantisches Lawinenfeld. Dieses führt dann über den Wasserfall und füllt die Engstelle im Eisgraben. Das Problem dabei ist, dass der Auslösebereich im Aufstieg nicht einsehbar ist !

 

Noch erwähnenswert

Ich habe den Eisgraben schon seit 2 Wochen in Beobachtung. Wollte eigentlich schon Anfang April einen Versuch wagen. Da war es mir dann aber doch noch zu heikel. Bin dann eine Tour im Jennergebiet gegangen. Dabei habe ich beobachtet, dass der Eisgraben Anfang April immernoch kaum Sonne abbekommt. An dem Tag hat es dort wahrscheinlich nicht aufgefirnt. Es hätte sich also sowiso nicht gelohnt. Gestern war im Eisgraben über den Tag auch noch ungewöhnlich viel Schatten. Normalerweise sind wir mit dieser Tour 2 Wochen später, Anfang Mai dran. Also vom Zeitpunkt passt Ende April, Anfang Mai eigentlich ganz gut.

 

 

 

 

 

Autor: Helge Tschiedl
Datum: 25.04.2019
Saison: 18/19
Gebiet: BGL

Neuen Kommentar hinzufügen
Andreas Zauhar zu Eisgraben26.04.2019

Finden Sie die 10 Unterschiede .... :-)))