Spazeck/Spirzinger über Gnadenkar



Geplant war der Südanstieg auf den Großen Bärenstaffel. Aus dem einsamen Gnadenkar schreckten uns die Gleitschneerisse in der Steilstufe zum Südrücken ab - wir disponieren um: Spazeck - Spirzinger - Zwischenpause Südwienerhütte - Scheibenkogel. Tragender Harsch bis in die Hafeichtscharte, windbehandelter Pulver zum Spazeck, feiner Firn vom Spirzinger (in seiner kaum verspurten SW-Flanke), feinster Pulver vom Scheibenkogel über Hänge westlich der Aufstiegsspur. Recht stabile Bedingungen im Tourenbereich.

Autor: Wolfgang Lauschensky
Datum: 31.03.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Radstädter Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen
Thomas Eckerstorfer31.03.2019

...nein, wir haben uns noch einmal auf Pulversuche begeben und waren auf der anderen Seite unterwegs...am Pleißlingkeil :-)

Wolfgang Lauschensky31.03.2019

Bist du heute einer der beiden Steinfeldspitzen Bezwinger gewesen? Selbst wenn die beiden Richtung Bärenstaffl gespurt hätten, wär's kein Umkehrgrund für uns gewesen - der Spazeck Nordanstieg war sicherlich stressfreier...

Thomas Eckerstorfer zu nicht viel l...31.03.2019

Hallo Wolfgang,

da haben wir uns wohl knapp verpasst heute! Ich hab mich auch gefragt, wo die ganzen Leute hingekommen sind, nachdem wir bei der Gnadenalm keinen Parkplatz mehr bekommen haben. ;-)


...btw, die Gleitschneemäuler an der Südseite der Bärenstaffel sind schon den ganzen Winter vorhanden - dennoch an solch warmen Tagen ist man da natürlich sensibilisiert...