"Erkundungstour"



Einer der Saugrubengipfel sollte es werden.

Andi Eichers Pulvertraum vor wenigen Tagen hat sich natürlich gewandelt: unten Nass- und Faulschnee, nach oben hin immer mehr trockener, gesetzter Pulver.

Das durchnässte Fell umarmt inbrünstig das (den) Trockenpulver. Der Eisschaber und das Fellwachs (bisher öfter hilfreich) verweigern wiederholt ihre Dienste. Die eisglatte Fellfläche lässt sich nicht mehr aufrauhen.

Zwei bis drei Schritte nach der Präparation haben wir fehlende Spurtreue trotz Harscheisen und niedrigster Steighilfe - Umkehrpunkt knapp unter der Querung in die Saugrube.

Echte Expertentipps sind erwünscht...

Autor: Wolfgang Lauschensky
Datum: 21.02.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Leoganger Steinberge

Neuen Kommentar hinzufügen
Johann Allgeier23.02.2019

Hallo Wolfgang, wenn man die trockenen Felle am Tag vor der Tour mit Imprägnierspray für Funktionsbekleidung einsprüht hat man meistens kein Problem. Ich bürste das Fell mit einer weichen Bürste gegen den Strich damit sich die Haare gut aufrichten und die Imprägnierung überall hinkommt. Auf Tour verwende ich ein Fellwachs.

lg Hans

Reinhard Steurer22.02.2019

Hallo, "durchnässtes Fell" klingt so, als hättet ihr es nicht vor dem weggehen sondern zu spät gewachst. Wenn ich nass-trocken-Wechsel befürchte dann wachse ich die Felle vor dem Start, dann verhindert das Wachs normal, dass sie überhaupt erst nass werden. In krassen Fällen soll auch Silikonspray helfen, habe ich aber noch nie gebraucht. Sobald sie nass sind hilft eigentlich nur noch Fellwechsel. lg Reinhard

Andreas Eicher22.02.2019

Servus Wolfgang,

schade dass es mit dem Sauhorn nicht geklappt hat,

aber eine solch landschaftlich eindrückliche Tour hätte auch ein schöneres Wetter verdient!

LG

Andi