Schuhflicker, Austuhl



Aufstieg vom PP Holzlehen/Schied, vorbei an der Mooslehenalm, wo gleich die ersten Lawinenkegel zu queren sind. Zwischen Viehhausalm und Höllwand entladen sich ab der frühen Mittagszeit die Flanken im Viertelstundentakt.

Ab dem Schiedgraben ist wieder unverspurter Pulver zu finden, hinauf über die Schiedalm weiter und im großen Bogen vor dem Austuhl Abfahrt ins Kar der Au - Hochalm. Aufstieg zum Grat vor dem Schuhflicker mühsam, weil im Kar aufwärts die Felle reichlich aufgestollt haben. An allen Graten und Rücken mächtige Wächtenbildung, es ist von Vorteil, das Gelände vom Sommer zu kennen. Die Entscheidung noch zur Schernbergalm abzufahren, wurde auf Grund der Tageserwärmung und dem bevorstehenden Rückweg unter der Höllwand vertagt. Beim Retourweg auf den Austuhl südseitig schon hohe Einsinktiefen, wie es überhaupt in der Nacht nur sehr oberflächlich gefroren haben dürfte. An dessen Nordseite über das Felsband abgestiegen und finale Pulverabfahrt, ehe die Lawinenkegel mit Neuzuwachs im Ausweichmanöver mit Respekt wieder zu bewerkstelligen waren.

Autor: Jager Vroni
Datum: 16.02.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Großarl

Neuen Kommentar hinzufügen