Schwalbenwand, 2.011m



Föhnsturm war angesagt, Sonne nur in homöopathischen Dosen wegen der Schichtbewölkung und eine 30%ige Chance auf Bruchharsch. Es gibt Tage, da erwartet man nicht so viel – vielleicht ist das auch eine gute Taktik für´s Leben überhaupt. Wir machten uns also auf den Weg ohne Erwartungen aber mit viel Hoffnung. Am Weg zur Schwalbenwand war es dann heute windstill, sonnig, pulvrig, gute Fernsicht, ständig grandiose Aussichten auf die umliegenden Giganten (Loferer, Leoganger, Hochkönig, steinernes Meer, Tauern) und keine Massen am Weg, den Gipfel hatten wir gar für uns allein, die Abfahrt dann auch. Der Föhnsturm blieb zumindest bis zu unserer Abfahrt um 13:15 Uhr aus und die verspurten Hänge waren immer noch in massig fluffigen Pulver gepackt.

 Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst. (Hans Christian Andersen)

Autor: Annamirl Hufnagel
Datum: 10.02.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Pinzgauer Grasberge

Neuen Kommentar hinzufügen