Mittlerer Wieselstein - Hochtörl



Nach den perfekten Bedingungen gestern wurden unsere Urlaubsanträge nochmal verlängert.

Heute starteten wir zum Pass Lueg um dem Wieselstein einen Besuch abzustatten. Auch hier herrschen ideale Bedingungen und die steile Abfahrt übers Bierloch staubt gewaltig. Nur auf der Hochfläche hat der Wind ganze Arbeit geleistet und den schönen Pulver davongeweht. Hier sind auch ein paar Steine versteckt... also aufpassen bei der Abfahrt. Vom Hochtörl waren es nochmal 1400Hm Pulvertraum bis zum Auto. Die Schneelage im Wald ist sensationell und wird (denke ich) die letzten Jahre selten so gut gewesen sein.

Einziger kleiner Wermutstropfen heute war die in meinen Augen sinnfrei angelegte Aufstiegsspur. Viel zu steil und das Gelände überhaupt ned gscheid ausgenutzt. Entweder kann der Spurer keine Spitzkehren oder das Ganze war ein Oberkörperworkout als Ersatz für´s Fitness-Studio. Wir haben ein paar senkrechte Spurabschnitte neu gespurt und entschärft...

 

 

 

Autor: Andreas Eicher
Datum: 06.02.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Tennengebirge

Neuen Kommentar hinzufügen
Lechner Heini08.02.2019

Maaahhh Nani, ich als "passiver User" und bestenfalls "Tourengeher-Spaßverderber" darf mich ja nicht soweit aus dem Fenster lehnen ... aber dir für deine fast philosophischen Worte danken uns sich diesen zu 100% anschließen darf ich! Ich hab einmal für einen Vortrag Bilder gesucht und "Skibergsteigen" ins google eingegeben ... macht das mal und klickt auf "Bilder" ... jedem das Seine, aber Medien etc gehören schon hin und wieder erinnert, dass Skibergsteigen nicht nur im Rennanzug und auf Pisten stattfindet und dass dabei oft viele andere Werte gelebt und gepflegt werden als auf "dem langen Weg" ;-)

Andreas Zauhar08.02.2019

Solche Halbstarken-Spuren enden meist eh dort, wo es etwas alpiner wird. ;-)

Nani Klappert08.02.2019

Muaß i aa no mein Senf dazuatuan:

Wem eine bereits vorhandene Spur nicht passt, kann ja neu einspuren, da simma uns glaub ich allesamt weitgehend einig.

Für mich ist die Spur aber auch irgendwo ein Markenzeichen, quasi meine persönliche Unterschrift  (nicht nur die Abfahrtszöpferl, sondern noch mehr die Aufstiegsspur), die einiges über meine Einstellung aussagt. Ich spure nach wie vor gerne eine Tour ein, solange ich's noch "derblas', hab dabei aber den Ehrgeiz, besser gesagt den Anspruch an mich selbst, die Spuranlage dem Gelände anzuschmiegen, mich der Natur unterzuordnen und ihr nicht meine Spur aufzuzwingen. Gelingt mir das, bin ich durchaus zufrieden und stolz (klar, auch a bissl eitel).

Das ist für mich näher an Respekt und Ehrfurcht vor der Winterwildnis, die steilen Lift-Trassen-Spuren haben ein wenig etwas von Kopf-durch-Wand, schmecken mir zuviel nach Ausdauersport und Super-Kondition-Herzeigen (also eine andere Form von Stolz und Eitelkeit). Und der Berg als Sportgerät, das vertrag ich wirklich nur ganz schlecht, würde das einem wie Edi allerdings eh nicht unterstellen. 

Klar: Jedem(r) das Seine, vor allem seine Freiheit. Wirklich wichtig is eh was Anderes.

Sorry Edi, simma mal nicht ganz einer Meinung, ich mag die Steilspuren schon aus optisch-ästhetischen Gründen nicht. 

Allen noch viel Möglichkeiten zum Einspuren je nach persönlichem Gusto wünsch ich. LG aus Großgmain, Nani 

 

Andreas Eicher08.02.2019

Servus Edi,

des san aber scho zwoa Paar Schuah,

steil spuren geht ja no aber schnürlgrad auffi is dann scho grenzwertig.

Wennst Da oamoi zum Zruckrutschn anfangst konnst de Tour wieder neu starten.

I hoff Du spurst ned so :-)...

LG und meld Di moi wennst wieder Zeit hast auf a Tour

Andi

Lechner Heini08.02.2019

@Edi, eh nit ärgern ... "faszinierend" ... I geh jetzt auf Tour und moch fur mei kleine Blondine s scheene Spur ... aufwärtsorientiert ;-)

Mörtl Edi08.02.2019

Ok, ich oute mich!

I g‘hör zu jenen die völlig "überflüssig, mühsam und mit enormen Krafteinsatz" immer zu steil den Berg anspuren - wenn ich als fern von den Oipn überhaupt die Gelegenheit dazua hab.

Schon oft muast i mi dann oben am Gipfe von de Nachfolgenden beschimpfen lassen weil, siehe oben.

Bittschön, gehts doch koana Spur nach de eich, aus welchen Gründen auch immer, ned gfoid!!! I moch‘s jo umkehrt genau so und mir würd‘s ned im Tram eifoin, oben dann über die füa mi zu flach anglegte Spur zu lästern.

Gfreits eich üba de Berg, den gführigen Schnee und üba de (in de Berg immer mehra werdenden) feschn Mäscha ;) .....und ärgerts/wunderts eich ned üba foische Spurn!

Nix füa unguad, aufpassn und gsund bleim!

Lechner Heini08.02.2019

Einfach "faszinierend" was einem an Spuren so unterkommt und wie sich die meisten Leut da raufplagen ... selbst dann, wenn ich beim Bergführen unterwegs eine flachere Variante für meine Gäste anleg', plagen sich viele mit der höchsten Steighilfe und einer Vorlage wie der Andi Goldberger sinnlos mühsam den direkten Weg zum Gipfel.

Wie ich generell die (hohe) Steighilfe als überflüssig und viel zu oft viel zu falsch eingesetzt sehe. Der natürliche Bewegungsablauf, die Abrollbewegung des Fußes und der Krafteinsatz sind bei einer flacheren Spur wesentlich ökonomischer ... also für den "Normalo" kraftsparender und für den Trainierten, wie der Andi richtig meint, auch schneller als die Murkserei ... flache Spur und bewusst niedriges Anfangstempo ... immer noch ein Garant, als Bergführer jeden durchschnittlich Trainierten "auf Touren" zu bringen, die er/sie sich nicht zugetraut hätte!

Andreas Eicher07.02.2019

Wenn Ihr die Zwei mit den mehrmaligen Gipfelgrüßen wart dann ja...

Nach dem Hochtörl haben wir uns dann ziemlich schnell verabschiedet. Da waren für Mich schon wieder zu viele Tourengeher auf´m Weg.

I hätt ned geglaubt dass da soviel los ist. Nur gut dass Koana früh aufsteh mag :-).

@David

I versteh die Spurerei einfach ned. Bin mir sicher bei vernünftiger Spuranlage bist sicher schneller am Gipfel als bei der Murkserei.

LG

Andi

Wallmann David06.02.2019

ja heute wars wirklich super! aber die aufstiegsspur war heute verhältnissmäßig flach angelegt da ging es dieses jahr schon ein paar mal kerzengerade hoch %uD83D%uDE48 aber du hast recht immer noch zu steil! 

bernhard ebner06.02.2019

wir ham uns glaub ich heid ein paar mal getroffen. bissl pulver habts eh no überlassen. ;) war echt a hammer! lg, berni