Lawinengefahr



"Wer sich bewusst in Lawinengefahr begibt, ist ein Dummkopf oder Selbstmörder." Colin Fraser

 

Autor: Hans Neumayer (Bergretter)
Datum: 01.02.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen
Unterwurzacher Sepp04.02.2019

Servus Hans,

lässige Fotos, do kimt da Alpinist wieda aussa, taugt ma.

Dir a guate Zeit und scheene Touren!

Manfred Nickolmann Ing.04.02.2019

Hallo Nani

Danke für deinen besonnen und hilfreichen Beitrag.

Immer Achtung, auch am Hausberg !

siehe Beitrag Schlenken: Saison 04/05 - 18.03.2005 Lawine

Allen schöne Touren und gesunde Heimkehr, Manfred

Thomas Mansberger04.02.2019

@Daniela bzw. Reinhard

um dem Ganzen auch was beizusteuern, was man auch ohne Humor ;-) verstehen kann: Gefahr gibt es immer, ist ein objektives Kriterium, sobald Auftrittswahrscheinlichkeit dazu kommt, spricht man von Risiko, umgangsprachlich „gfährlich“. Die Lawinengefahrenskala 1-5 ist im Grunde eine Risikoeinschätzung keine Gefahrenstufe und kann daher nur annähernd 0 werden.

Hans` Zitat hat aber einen interessanten Punkt: bewusst: Ich interpretier das so, dass wer unbewusst in Gefahr gerät, kein Dummkopf ist. Unbewusst gilt für mich auch, wenn man sich verschätzt. Bewusst heißt für mich, ich habe das Risiko erkannt und den Hang trotzdem befahren/begangen, habe ich das Risiko falsch eingeschätzt oder unterschätzt, war es unbewusst....

Schöne Woche und viel Spaß im Schnee allen, die frei haben Mansi

Daniela Kern03.02.2019

I hoff es kann mi beim Saisonausklang dann wer aufklären, um was da eigentlich geht. I kim ma vor wie im unfreiwillig gebuchten Kabarett und versteh aber die Pointe net.. ;-)

Lechner Heini03.02.2019

Sorry Andi, is bei mir anders angekommen %uD83D%uDC4D

Für mich (uns) ist es ein unberzichbares Tool ... und im Falle des Falles auch rechtsentscheidend

Thomas Gröer03.02.2019

Zum Nutzen des "Entscheidungshilfekarterls" sei folgender Link zu empfehlen: https://www.alpenverein.de/dav-services/panorama-magazin/dav-panorama-6-2018-verwall_aid_32437.html (Artikel ab Seite 56)

Passend auch die erste Grafik im Artikel.

 

Zu "Stop-or-Go" die einschlägigen Berichte von Uta: z.B. "Kein Gipfel" vor wenigen Tagen und "Engelchen und Teufelchen" (mein Highlight!) vor einiger Zeit.

 

Grüße

Thomas

Andreas Eicher03.02.2019

Heini,

des hast falsch verstanden.

Dass diese Karten absolut berechtigt san steht ausser Frage. J wollt damit nur klarmachen wie unverantwortlich mein Verhalten lt. Hans ist, wenn i Mi trotz Verzichtsanraten dieser Karten weiter in einen Hang begebe.... eben aus Dummheit...

Gruass Andi

Lechner Heini03.02.2019

@Nani genau, wär do glocht, dass ma nit de 30 schoffn! Im Sinne (oder Stile) von @Andi E. muaß I oiso a wos los werd'n: scho oft an sinnfreieren Schmarrn do g'lesn! Sinnfrei und unüberlegt finde ich die Bemerkung über das "Entscheidehilfekarterl" hier in diesem Forum (nicht deine auf welcher Basis auch immer durchgeführten Touren). Ihr würde ebenso ein Kommentar von B. N. gebühren! 

Michl Larcher und Robi Purtscheller muss ich nicht verteidigen, aber als Gegenargument zu deinen Pulvertouren, lieber Andi (unabhängig von der im Nachhinein nie zu beantwortenden Frage des Faktors Glück, vgl. Munter), empfehle ich allen hier, einmal die "Entscheidungskarterl" im Nachhinein auf die hier auf dieser Seite beschriebenen Ereignisse anzuwenden ... frei nach dem Motto, "hätti-wari" (??!!)

Danke an dieser Stelle an die LWZ für diese Analysen, Daten und Bilder als hervorragende Unterstützung bei Kursen mit "Nicht-Pulverschneehang-Experten"

 

 

Hans Neumayer03.02.2019

Lieber Unterwurzacher Sepp, für dich habe ich einige Bilder in die Lawinenseite gestellt. Viele schöne

Skitouren im Hochgebirge. Hans

Hans Neumayer03.02.2019

Ich schaue in der Zukunft nur noch den Lawinenlagebericht mit AVIS an. Die Unterhaltungseite meide ich.

Nani Klappert03.02.2019

Ganz schön anstrengend, zuzusehen, wie verbissen und sinnlos Energie für diesen wirren Beitrag vergeudet wird.

Schaut's euch lieber J.Hasselbaecks Beitrag vom Schlenken von vergangenem Freitag an mit den bedrohlichen Mäulern und dem prompt am nächsten Tag erfolgten Abgang an. DAFÜR  wurde (unter anderem) dieses Forum "erfunden", DAS sind wichtige, unfallvermeidende  (vielleicht sogar lebensrettende)  Beiträge, DIE verdienen höchste Beachtung und nicht irgendein krauser Justizschmarren, immerhin ist der Schlenken nicht irgendein Berg im hintersten Hindukusch, sondern einer der beliebtesten und vielbegangensten Salzburger Hausberge.

Also, versuch ma uns a bissl zu entspannen, dieser Beitrag hat wirklich keine 30 Kommentare wie unlängst beim Rupp verdient. 

Allen noch schöne Touren und gesunde Heimkehr, Nani 

Hans Neumayer03.02.2019

Hallo Reinhard, ich bin nicht mehr Mitglied des Österreichischen Bergrettungsdienstes.Ich sende keine Botschaften aus.Schöne Grüße Hans

Reinhard Steurer03.02.2019

Das ist schon deshalb ein Blödsinn, weil es ja Lawinengefahr gibt, sobald Schnee liegt. Bekanntlich lautet die niederste Warnstufe 1 "geringe" und nicht "keine Lawinengefahr". Also: Alle Tourengeher und Variantenfahrer wären Dummköpfe oder Selbstmörder, den ganzen Winter lang und darüber hinaus, würde man das ernst nehmen. Ist das die Botschaft eines Bergretters? 

Hans Neumayer03.02.2019

Ich wünsche euch eine nette Stadtwanderung. Seid  aber vorsichtig, auch am Kajetanerplatz kann man von einer Dachlawine verschüttet werden.

Ganahl Hannes02.02.2019

Danke, lieber Martin für die Identifikation dieser Hütte. Da dies ein Tourenportal ist und, wie du schreibst, man gute Anregungen und Berichte erhält, habe ich bereits angestrengt gesucht, wo denn diese mächtige Schihütte, dieser Palast steht.

Na gut, vom Kajetanerplatz werde ich zur Zeit keine Abfahrt starten - ist zu gefährlich!

Allen anderen: viel Spaß und "Ski Heil!" in diesem Winter!

Leyrer Martin zu Justitz02.02.2019

Als relatives junges Mitglied in diesem Forum überrascht es mich, dass man auch ins/aufs/ums Justizgebäude Schitouren gehen kann, denn dieses Forum ist doch für alpine Touren gedacht.....?  

Liebe tapfere (ja, man muss sich mittlerweile schon trauen, in diesem Forum zu berichten), und erfahrene Tourengeher (also Walter, Andreas, Nani, Uta und Co), bitte weiter posten, man kann von Euch so viel lernen, Danke!

 

Unterwurzacher Sepp02.02.2019

I tat mi ah ois Dummkopf bezeichnen. Oba wia hoaßts so schee: Hons und Sepp hoaßt boid a Depp - A Gaudi verstehst oda ;-)

Na oba wenn ma do dein Rat befoign tat warn alpine Touren oda bessa gsogt des Skibergsteign verboten und nur Allerweltstouren wia Roßfeld oda Trottberg eventuell nu erlaubt.

Dabei is da Reiz vom Skibergsteign genau des, wenig begongene touren, neie sochen entdecken. i hob gnuag berg mit ski bestiegn de in koan führer zum leses san.

Hoit ma doch de faszination aufrecht.

I wünsch da wos Hons - Habe die Ehre

 

 

Hans Neumayer02.02.2019

Hallo Andreas,

Quelle:Werner Munter 3x3 Lawinen, Kapitel 3, Überlebensschancen eine Verschütteten "Wer sich bewusst in Lawinengefahr begibt, ist ein Dummkopf oder ein Selbstmöder" Colin Fraser, Seite 27.

Schöne Turen Hans

Andreas Eicher02.02.2019

... oiso bei allem Respekt aber so einen sinnfreien Schmarrn hab i in diesem Forum scho lang nimma gelesen.

Wenn i mir meine veröffentlichten Touren da herin so anschau, miassad i die Hälfte der Pulverschneetouren wo i die empfohlenen Entscheidungshilfekartal vom AV "Stop or Go" oder die "Snowcard" ignoriert hab, mir selber a Bild von dem Hang gmacht hab und weiterganga bin (hab a scho oft gnuag umdraht) aus dem Forum nehmen.

I bin oiso Deiner Ansicht nach a Dummkopf, ja begeh dadurch scho fast a Straftat!! Ich werd diese Touren aus dem Forum nehmen sonst könnten mir ja noch juristische Nachspiele drohen :-).

Du verbietest ja jedem Wintersportler alpine Ziele zu verwirklichen, bezeichnest Dich aber selber als Alpinist??

Und immer wieder kommt der Fingerzeig auf die zwei bösen  Spaltenhupfer... Es dreht sich immer wieder im Kreis. Solche Unfälle werden bei so alpinen und anspruchsvollen Touren immer wieder passieren - Hier spricht man vom unkalkulierbarem Restrisiko! 

Mein Rat an Dich:

Lass den Polizisten in deinem Kopf endlich auch in Pension gehen und geh die ganze Sache nicht so verbissen sondern mal etwas lockerer an. A Hoibe mit a paar Tourengeher dringa und a bissl diskutieren würde sicher a moi ned schaden und zumindest mehr bringen als irgendeine Sachdarstellung (vo was a immer) an die Staatsanwaltschaft zu schicken.

Die Bergwelt hört nich am Hochkeil auf und ich als Skibergsteiger und Alpinist werde auch in Zukunft einem Restrisiko ausgesetzt sein und hoffentlich (das wünsche ich natürlich allen) immer wieder gesund nach Hause kommen.

Um hier mal den Reinhold Messner zu zitieren:

Wir gingen dort hin wo man umkommen kann um nicht umzukommen.

Was is dann Des für eine Aussage? Waren die früher noch mehr Dummköpfe als wir? Oder ist nur der dumm, der dann wirklich (ob selbst verschuldet oder einfach nur durch Pech) einen Unfall hat???

Nix für Unguat aber auf so einen Eintrag muass ma amoi was loswerden.

Scheene Griaß

Andi oder "Oana vo de Dummköpfe"

 

Andreas Zauhar02.02.2019

Den Colin Fraser kenn i ned. Beim Googln spuckts an kanadischen Eishockeyspieler aus. Moanst Du den, Hans? Kennt der sich aus?

Thomas Eckerstorfer02.02.2019

...weit daneben is a vorbei!

Hans Neumayer01.02.2019

Lieber Bernhard,

danke für dein Mail. Auf deine Unterstellungen gehe ich nicht ein. Über eine sachliche Diskussion hätte ich mich sehr gefreut .Österreich ist ein Rechtsstaat. Ich überlege ob ich an die Staatsanwaltschaft Salzburg eine Sachverhaltsdarstellung übrsenden soll.

Schönen Abend

Hans Neumayer (Alpinist im Greisenalter)

Unterwurzacher Sepp zu Justitz01.02.2019

Gonz ehrlich Hons, i versteh net wos du damit bezwecken mechst. Wos ko de Lawinenkomission fia den Gletscherspoitnunfall am wiesbochhorn dafür? Bei derart großen Touren gibts ebm a restrisiko, des jeden treffn ko. Aus meiner sicht jedenfois leist de lwk wia a des gonze team vom lawinenwarndiesnst an spitzenjob.

Genauso überflüssig des Foto vom Justizgebäude. Ned bes sei. 

Bernhard Niedermoser zu Justitz01.02.2019

Lieber Hans,

 

bei allem Respekt muss ist ich dir die Frage stellen: Was willst du damit sagen?

 

Willst du als Privatperson oder als ehemaliger Polizist über die angeführten Ereignisse als "Justizia"  urteilen? Willst du dir das wirklich anmaßen?

 

Möchtest du schlauer sein als Evaluierungen, Fachgutachten oder interne kritische Reflextionen die bei Lawinenereignissen gemacht wurden? Oder weißt du mehr, warst du dabei?

 

Mit dem Ersuchen und der freundlichen Bitte, nicht fundierte Anschuldigungen und Rundumschläge zu unterlassen, wünsche ich eine schönen Abend,

 

   b. niedermoser, lawinenwarnzentrale salzburg