Lodron (1925m)



Im aktuellen Wechselbad zwischen Dramatisieren und Verharmlosen versuch ich mich in der Mitte zu halten (schwierig). Tatort: Lodron aus der Kelchsau. LLB Tirol für die Gegend aktuell 3. Würd ich bestätigen, 3, nicht mehr und nicht weniger. Die Tour ist keine 3km Luftlinie von Klaus Einmayrs "Flucht in die Normalität" vom letzten Freitag. Bei seinem Eintrag ist ein eminent wichtiger Aspekt völlig unter den Tisch gefallen. Ich wollte meinen Senf noch dazu geben, aber da war die Kommentarwurst schon vom Sensationsjournalismus bis zum Wiesbachhorn raufgewachsen, dann hats mich nicht mehr gefreut. Man konnte nämlich damals (wie auch heute) im Snowgrid (was ist denn das??) wunderbar einfach "nachlesen", dass in den Kitzbühelern puncto Schneehöhe ein krasses Ost-West-Gefälle herrscht. Die Westl. Täler (Alpbach, Wildschönau) haben ca. 1,5m weniger Schnee als die Kitzbüheler weiter östlich (Glemmtal z.B.) Nun kann man davon ausgehen, dass einer wie Klaus das schon in der Phase der Tourenplanung weiß, dass dort weniger Schnee ist als anderswo. Was hindert jemand, zusätzl. zum LLB auch ins Snowgrid zu schauen, wo viel und wo wenig Schnee ist? Gewiss, das Grid ist ein Rechenmodell und hat dadurch seine Unschärfen, aber wenn man es konsequent in die Tourenplanung einbindet, lernt man es zu "lesen". Also: Kitzbüheler sind nicht Kitzbüheler, auch wenn sie die gleiche LWS-Hausnummer haben, da gibts große Unterschiede.

Schnee/Lawinen: Die obersten 10cm ungebunden und trocken, darunter ein Schichtkuchen von 3-4 10cm-Schichten mit je einer dünnen Schwachschicht dazwischen (Raureif?), darunter eine Harschlamelle, dann kommt eine dickere (30cm) kompakte Schicht, darunter bis zum Boden schon stark aufgebauter Gries. Wie gut/schlecht dieser oberste Blätterteig miteinander verbunden ist, ist auf die Schnelle schwierig zu beurteilen, aber: Die Tour hat an der steilsten Stelle etwa 25-30° und all dies gilt für diese Tour und NUR für diese Tour.

Fazit: Schön zu fahren und kann auch ohne Bauchweh empfohlen werden.

Autor: Nani Klappert (Bergführer)
Datum: 17.01.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Kitzbüheler/Kelchsau

Neuen Kommentar hinzufügen
Daniela Kern21.01.2019

Ich schließe mich Albrechts Kommentar zu 100% an. Glaserl heben ist sowieso immer guat! Danke für die wirklich lehrreichen, informativen Beiträge. Ich lese diese immer wahnsinnig gerne!

Nani Klappert19.01.2019

Danke und Prosit. Ja, hast recht, das mittlere Zapferl sieht ja wirklich wie ein Weinheber aus. Passt also sehr gut zu mir!!

Alles Gute und noch schöne Touren, Nani 

Albrecht Seer zu Zapferl18.01.2019

Deine Beiträge sind für mich stets enorm informativ und durchaus lehrreich, ohne dass der Experte "oberlehrerhaft" herausgehängt würde.  Danke dafür!   Dazu die Bilder  - immer vom Feinsten und oft mit Schalk und leisem Humor "gewürzt".  In deinem Bild hat die Natur, der "große Baumeister", vermutlich einen Weinheber im Sinn gehabt.  Ich heb´ ein Glaserl auf dein und euer Wohl!

Reinhard Moser zu Lodron17.01.2019

Interessant sind dazu auch die Photos von Gleitschneelawinen des Lawinenwarndienstes Tirol aus dieser Gegend vom 14. bzw. 15.1.

https://lawinenwarndienst.blogspot.com/

Nani Klappert17.01.2019

Servus Mansi! Bin ganz bei dir, Lodron von Westen geht wohl auch bei 4, nur bleibt man dann stecken. Das triffts ziemlich genau. Aber schreib das im Forum, dann wirst gesteinigt. LG aus Großgmain, Nani 

Thomas Mansberger17.01.2019

Servus Nani,

aus eigener Erfahrung weiß ich, dass 7km weiter südlich in manchen Jahren ca. 1-1,5m mehr Schnee lag, also Lodron grün und nicht nachbar, hinten im Talschluss Winterwonderland, oder auch hinterm Tauerntunnel, hinterm Katschberg usw. die regionalen Unterschiede sind of echt krass.

Der Lodron geht sage ich jetzt einmal gewagt auch bei einem 4er, allerdings bleibt man dann stecken.....

LG Mansi