X-mas oder X-mess im Gebirg



Heute auf der Saukarpiste am Hochkeil. Die bescheidenen Wetter- und Schneeverhältnisse für eine Pistentour genützt. Schon von Weitem sichtbar: ein roter Fleck in der tief verschneiten Landschaft. Beim Näherkommen entpuppt sich der Fleck als rotes Sackerl. Ob da der Nikolaus was verloren hat, oder war gar schon der Weihnachtsmann unterwegs? Das Christkind hat mit roten Sackerln nichts am Hut und scheidet daher aus. Einige Momente später ist es klar - es ist nur ein Sackerl fürs Gackerl. Hundegackerl. Aha.

An das Gute im Menschen glaubend, denke ich mir, der oder die Hinterlegende wird es sicher nur vorläufig hier deponiert haben. Gewiss wird er oder sie bei der Abfahrt das Sackerl mitnehmen. Wer will schließlich schon einen Haufen Hundescheiße (man verzeihe an dieser Stelle die etwas drastische Benamsung des Sackerlinhalts) in seinen Rucksack stecken, mag er auch noch so gut in Plastik verpackt sein.

Tatsächlich, am weiteren Aufstieg begegnet mir ein Pärchen mit zwei Hunden bei der Abfahrt. Also wird meine Theorie wohl stimmen, denke ich mir.

Bei meiner Abfahrt die Enttäuschung: Das besagte Gackerlsackerl ist immer noch da. Unberührt.

Jetzt will ich nicht die Behauptung aufstellen, dass just dieses eine Pärchen mit den zwei Hunden das Sackerl hinterlegt hat. Dazu fehlt es mir an der eigenen Wahrnehmung oder anderen Beweisen. Dennoch mag man in Anbetracht der Begebenheit doch ein wenig den Glauben an Anstand und "G´hört´sich" (sprich: Keatsi) verlieren und auch die tolerante Grundhaltung über Bord werfen. Die Frage, ob der Wuffi tatsächlich auf Schitour mit muss und wenn ja unter Beachtung welcher Regeln, mag ich an dieser Stelle nicht weiter diskutieren. Anstand und "G´hört´sich" sollten für unsere ganze tourenbegeisterte Community selbstverständlich sein. Was beispielsweise auch für Obstschalen-Wegwerfer (nein, das Zeug verrottet nicht so schnell, wie man vielleicht glauben möchte) oder an unmöglichen Stellen in den Schnee-Brunzende gilt.

 

Autor: Albert Ager
Datum: 23.12.2018
Saison: 18/19
Gebiet: Mühlbach/Hkg.

Neuen Kommentar hinzufügen
Thomas Gröer25.12.2018

Jeweils ein Lawinenprofil am richtigen Platzl graben.

 

Danach alles wieder fein zuschaufeln ;-)

 

Frohe Weihnachten, gsund und sauber bleibm

 

Grüße Thomas

 

Günther Huber24.12.2018

Super Beitrag !!! 

Andreas Zauhar zu Gackerlsacke...23.12.2018

Guad, dassds Ihr eh boid a Plastiksackerlverbot habts ...:-)))

Lechner Heini zu Gackerlsacke...23.12.2018

Da hab' ich ja mit meinem Wuffi (der selbstverständlich mit auf Tour darf!) und unserer Tourenwahl, der Taghaubenscharte, heute Glück gehabt ... hatte ich doch auch schon "nur" Saukar-Keil überlegt. Obwohl, dann wäre ich Rosswies runter und rauf und wahrscheinlich auch noch zum Arthurhaus runter und rauf. Die Hoffnung auf das Weihnachtswunder stirbt also zuletzt, dass ein anderer Wuffi-Gassi-Führer ebensolchen Plan hatte, dann eben doch durch die Zusatzhöhenmeter noch nach dir abgefahren ist und das Sackerl mitgenommen hat. Dazu hätte man allerdings die Sackerltemperatur messen müssen, um herauszufinden, wie weit vor dir der Sackerldeponierer am Weg war. Bleibt immer noch die Unbekannte, "wie schnell". Spaß beiseite, die Sackerl werden auch in Gemeinde-/Stadtgebieten immer wieder auf der grünen Wiese deponiert, im Schnee ist das noch viel ärgerlicher! Danke auch für deinen expliziten Hinweis auf die "Orangenschalen-Wegwerfer" und die rücksichts- und hirnlosen "Gipfel- (oder Jausenplatzerl-)Brunzer. Beides echt entbehrlich! Frohes Fest!