Gebra-Runde



AP: Fieberbrunn/Pletzergraben. Start bei -7°. Von der Herrgottbrücke über Farmangeralm zur Gebrakapelle, von dort weiter die Ostmulde ins "Kapellenjoch"(heißt das so?? ich nenn's mal so), 1840m. Kurze Abfahrt nach W ins Knappenstubenkar, Anstieg ins Gebrajoch, von dort Abfahrt über die NE-, später NW-Hänge in den Lärchfilzengraben. Ab Gebrakapelle unberührt.

Schnee: Immer noch unverdorbener Pulver, sogar drüben runter auf der Sonnseite, mit 2 - 10cm Neuschneezucker von der vergangenen Nacht. Unterm Kapellenjoch etwas eingeblasen (ca.15cm), nicht viel, aber die Triebschneelinsen liegen auf eingeschneitem Raureif. Alle anderen Bereiche weiterhin ungebundener Pulver, der schattseit aber schon etwas aufzubauen beginnt. Im untersten Teil der Abfahrt etwas wenig Schnee, mussten die Straße nehmen.

Autor: Nani Klappert (Bergführer)
Datum: 18.12.2018
Saison: 18/19
Gebiet: Kitzbüheler

Neuen Kommentar hinzufügen
Lenka Kolarova zu Kaltstart18.12.2018

Auch am Gaisberg aufbauende Umwandlung, z.T. schon ziemlich ausgeprägt, v.a. im Steilhang unterhalb der Lengfilzalm. Ich bin dort beim Spuren ab und zu bis auf die Alpenrosen durchgebrochen (geschätzte 70cm), trotz Wasserski.

Der Griesschnee machte sich auch bei der Abfahrt immer wieder bemerkbar, zwar kein abruptes Durchsacken, aber ein komisches Absinkgefühl.

Vermutlich sind z.Z. die nicht ganz so schattigen und kalten Hänge die bessere Wahl.