Gerstberg/Wallerberg



AP: St.Ulrich am Pillersee, Aufstieg (bei -10°) über Lindtal- und Winterstelleralm erst sonnseit auf den Gerstberg, abschließend noch schattseit auf den Waller. Andrang: Gerstberg einer, Wallerberg 5.

Schnee: Beim Start etwa 30cm, ab den Almen rasch anwachsend auf 50-70cm, zuletzt in der Waller-Gipfelflanke hab ich mit Skistock 130cm den Boden nicht mehr erreicht. Durchgehend (auch sonnseitig) unverdorbener und wenig bis garnicht gebundener Kaltpulver, die oberen 30cm ungebunden und locker, darunter bis zum Boden etwas kompakter (im Almbereich wegen der höheren Temperaturen und darauffolgender Abkühlung in der vorletzten Niederschlagsperiode, im Gipfelbereich windverdichtet), gibt schon eine ganz passable Unterlage. Freilich: A bissl mehr derfs scho no werdn. Durch den niederen Sonnenstand kriegen auch die Südseiten kaum Sonne, haben also (noch) keinen Stich. Durchwegs sehr schön zu fahren.

Lawinen: Je ein kleiner und mittlerer Gleitschneerutsch sonnseit (no na) im Almbereich, sonst recht vertrauenerweckend und ruhig, sehr homogen mit nur wenig ausgeprägten Schichtgrenzen.

Autor: Nani Klappert (Bergführer)
Datum: 13.12.2018
Saison: 18/19
Gebiet: Kitzbüheler/Pillersee

Neuen Kommentar hinzufügen