Ahornstein, 1855m



Ziemlich traurig: Das schöne windschiefe Gipfelkreuz auf dem Ahornstein gibt es nicht mehr.

Die Schneeverhältnisse sind mittelprächtig, 10-15cm über Gras, - da waren wir vom letzten Winter um diese Zeit anderes gewöhnt! Dennoch ging die Abfahrt auf den nicht künstlich beschneiten Pistenteilen besser als gedacht. Da haben wir schon sehr viel schlechtere Saisonstarts erlebt.

 

Autor: uta Philipp
Datum: 27.11.2018
Saison: 18/19
Gebiet: Dientner Berge

Neuen Kommentar hinzufügen
Annamirl Hufnagel zu Piste27.11.2018

Wenn eine Pinzgauer Grasbergeziege mit Migrationshintergrund unterwegs ist mit einer eingeborenen Pongauerin mit Sozialhilfswerkhintergrund wird des meistens a superschräge Gschicht und geht ned ohne Schwachschichten in der Kommunikation vonstatten. U: jetzt VronaLisa, mach mal Butter bei de Fisch… V: wennst moanst, gemma hoid Zittauer Tisch. V: „Luus, da Birk-Hoh gockat“. U: Na gut, dann fahrn wir eben Go-Kart.

Das nennt man dann internationale Tage zur Völkerverständigung ;-)

Und beisewäy: so ein Skitourenopening im Gras-Schnee ist zwar alles andere als material-, bandscheiben- und geldbörserlschonend, aber steigert die Reaktionsbereitschaft ungemein, fördert die Serotoninausschüttung und der olympische Gedanke beißt sich in die Wadln der reiferen Madln. Fazit wahrscheinlich: holprig, aber glücklich! Oda?

Grüsse nach Innergebirg !

Annamirl Stubenhocker