Mt. Renoso 2352m ( Korsika )



Mit Sicherheit nicht ganz so anspruchsvoll wie die Tour vom Georg, aber den schöneren Schnee hab glaube ich doch ich erwischt ;).

 

Ich war mir gar nicht sicher überhaupt noch ausreichend Schnee auf den korsischen Bergen im Juni zu finden, die Big Foots habe ich dann aber doch mal auf Verdacht mitgenommen. Bestenfalls hätte ich mir ein wenig Schnee auf den höheren Bergen erhofft, dass ich aber auf  2300 m noch eine ca. 200 hm Abfahrt erwische, damit hätte ich nie gerechnet. Und dann auch noch bei so einer Kulisse.

 

Denn eine höhere/längere Tour ist sich an dem Tag nicht ausgegangen. Das Wetter wurde in der Zeit sehr von der Thermik bestimmt. In der Früh wolkenloser Himmel, aber dann ab Mittag waren die Berge immer zu, in dicken schwarzen Wolken, mit viel Regen. Somit war das Ziel spätestens um 13 Uhr wieder unten zu sein.

 

Die Wahl viel so auf den Mt. Renoso. Hier kann man bis ca. 1600m mit dem Auto hochfahren. Ideal für eine Halbtagestour. Der Ausgangspunkt ist ein kleines Skigebiet in der Nähe von Gishoni. Von dort ist man in ca. 2h am Gipfel. Oben am Gletschersee haben sich dann 2 grosse Schneefelder aufgetan. Der Einstieg am Gletscherseeschneefeld war extrem steil, bis fast senkrecht, flacht aber nach ca. 5 hm beruhigend ab. Auf den Fotos kommt das gar nicht so rüber. So habe ich mir eine geeignete Stelle gesucht und bin die ersten Meter rausgequert. Dann gings in schönen Schwüngen und im Traumfirn runter bis zum Gletschersee.

 

Eine zweite Runde am zweiten Schneefeld konnte ich mir natürlich nicht verkneifen :).

 

Um dem Klischee vollständig zu entsprechen, habe ich natürlich danach noch ein Bad im Meer genommen ;).

 

 

Autor: Helge Tschiedl
Datum: 16.06.2018
Saison: 17/18
Gebiet: Korsika

Neuen Kommentar hinzufügen
Helge Tschiedl26.06.2018

Badeverbote verhängt wurden. -- > Betrefflich den Fluss Cavu in Korsika --> Die aber mittlerweile wieder aufgehoben wurden. Generell kommt die Infektion eher in den Tropen ( Afrika, Südamerika ) und der arabischen Halbinsel vor, in warmen und verunreinigten Gewässern. Bei gefühlten 10 Grad im Restonica Tal und ca. 18 Grad am Solenzara, mache ich mir da weniger sorgen.

 

In Europa wohl eher eine absolute Ausnahme. Sollte vielleicht auch erwähnt werden. Nicht, dass du jeden hier noch den Sommer versaust. ;-). Trotzdem danke für die Info, gerade gegoogelt, wieder was gelernt.

 

Andernfalls wäre die Canyoing-Branche in Korsika wohl äußerst gefährdet. Hat aber bei meinem letzten Flussbesuch am vorletzten Urlaubstag eher nicht so ausgesehen ;).

 

lg

 

Reinhard Moser26.06.2018

Servus Beinand!

Vielleicht ist für einige im Forum interessant, dass sich Leute beim Baden in Bächen mit Bilharziose infiziert haben und auch Badeverbote verhängt wurden.

Einfach mal googeln.

Xundheit

Helge Tschiedl26.06.2018

Servus Georg,

 

die Temperaturen waren generell sehr angenehm. Juli, August ist es mir meistens zu heiss in den südlichen Ländern. In den Bergen wehte ein frisches Lüfterl. Ab ca. 1400 m kült es doch ganz schön ab. Bei Wind hab ich am Gipfel dann sogar eine Winterhaube drüber- und eine dicke Fliesjacke angezogen. 

 

Da war ich selber überrascht, dass es da oben so kühl ist.  Kann aber auch dem aktuellen Wetter geschuldet gewesen sein. Gumpenbaden, war ich natürlich auch. Die haben frische, aber noch angenehme Temperaturen. Der Königsee ist auf alle Fälle kälter :-).

 

Bis auf der Bach im Restonica Tal, der war verdammt kalt :-O.

 

Im Juni zahlt sich die Mitnahme von Figl oder Kaasfiass auf jedenfall aus ! :-)

 

lg

 

Helge

 

Georg Abler25.06.2018

Servus Helge,

schaut extrem verlockend aus! Super erwischt - eindeutig der bessere Schnee.

Wie war die Temperatur, wahrscheinlich ganz angenehm?

 

Ich war auf ein paar Bergen in Korsika, aber es war immer heiß und trocken. War halt auch August. Da waren die Bachwanderungen am besten, mit Feigen- und Brombeer-Buffet.

Ich schätze, ich muss auch mal im Frühsommer hin (mit Figl :-).