Hocharn und Sonnblick



Wir waren am Schwanken zwischen Gabler, Schlieferspitze und Hocharn.

Dank dem Eintrag von Johann Allgeier ist’s dann der Hocharn geworden.

 

Da ich noch nie am Sonnblick war, hab ich schon beim Start geliebäugelt,

ob wir nicht beide Gipfel machen könnten.

 

Trotz des warmen Sommerwetters erst um ca. 6:00 h am Parkplatz gestartet.

Ca. eine halbe Stunde Skitragen, beim Wasserfall weglos nach links hinauf.

Oben geht’s dann bald mit Ski weiter.

 

Wir waren natürlich eher etwas zu spät, weil der Schnee an den südseitigen riesigen Hängen des Hocharn teilweise nicht mehr gut getragen hat. Außer uns haben wir lediglich 4 Tourengeher gesehen.

 

Nach der Gipfelbrotzeit sind wir dann vom Gipfel des Hocharn (3254m) bis zum Zirmsee (2529 m) bei besten Firn westseitig abgefahren und haben kurz vor dem See einen nordseitigen kompakten ca. 35° steilen Hang hinaufgespurt.

Nach dem Übergang oben, hieß es dann vorsichtig die südseitigen durchweichten Hänge auf das Kleinfleißkees hinunterspuren, bevor der letzte ziagade Anstieg zum Zittelhaus am Gipfel des Sonnblick (3105 m) in Angriff genommen werden konnte.

Oben haben wir dann noch einmal kräftig Energie getankt, um den oben noch sehr guten Firn-Hang, aber weiter unten baazigen Sulz, wo wir fast stecken blieben, hinunter zu kommen.

 

Alles in allem einen eindrucksvolle lange und anstrengende Gipfelüberschreitung, die ich guten Gehern nur empfehlen kann.

Aber unbedingt noch etwas früher starten!

Die Verhältnisse werden sicher noch einige Tage so bleiben!

Autor: Sepp Auer
Datum: 28.05.2017
Saison: 16/17
Gebiet: Goldberggruppe

Neuen Kommentar hinzufügen
Johann Allgeier28.05.2017

Hallo Sepp

Respekt, da habs ja einiges an Höhenmeter geschaft.

Das Foto Sonnblickgipfel ist aber das Gipfelkreuz vom Hocharn.

Viele Grüße

       Hans