Trattberg



Beim Frühstück aufgrund des klaren Himmels und der Reifreste auf Nachbars Carport (Außenthermometer sagte um 7 Uhr 1,9°C) den spontanen Entschluss gefasst, doch noch mal schnell die Ski ins Auto zu packen. Auf meinem Weg Richtung Ausgangspunkt wurde es immer wärmer (Parkplatz Mautstelle: 11°C). Der Anblick der schneefreien Straße hinter dem Schranken ließ mich kurz an meiner Idee zweifeln, aber ein entgegenkommender Radfahrer teilte mir mit, dass etwa in einem Kilometer die Straße schneebedeckt ist. Nach 12 min stand ich dann tatsächlich auf Schnee. Der Blick von den ersten Almhütten Richtung Gipfel eine knappe Stunde später auf die aperen Wiesen war nicht unerwartet, denn das war schon von Hallein aus sichtbar. Glücklicherweise behielt die Erfahrung Recht, dass weiter östlich meist noch mehr Schnee zu finden ist. Auf einem noch breiten Schneeband auf dem ersten Hang, einem teilwese sehr schmalen Streifen (Teil Sommerweg) auf dem zweiten Hang und der schneebedeckten Straße bis 1km vor dem Schranken war eine durchgehende Abfahrt möglich.

Schnee: Wie erwartet und vielfach beschrieben: sulzig und für die Jahreszeit wenig.

Fazit: Ein kurzer Winter geht früh und scheinbar rasant zu Ende (zumindest nördlich vom Pass Lueg).

Autor: Martin Luger
Datum: 03.04.2016
Saison: 15/16
Gebiet: Osterhorngruppe

Neuen Kommentar hinzufügen