Scheiblingkogel (2289 m) / Schwer - Wies



Am Sonntag stiegen wir durch die “Schwer” zum Scheiblingkogel auf. Trotz gutem Wetter und bereits vorhandener Spur begegneten wir insgesamt nur 4 Personen. Während die zwei Wolfgangs, Tobi und ich am Scheiblingkogel bei einem eisigen Lüfterl auf Abfahrt umbauten, stieg Fabian direkt zur Schwerwand auf, wo wir uns nach einer kurzen aber herrlichen Pulverabfahrt wieder alle trafen. Runter ging es dann über die unverspurten Hänge im linken Teil der “Wies”.

Von oben bis unten gut gesetzter Pulver – super Abfahrt!

lG Andi
Autor: Andi Riesner
Datum: 29.01.2012
Saison: 11/12
Gebiet: Tennengebirge Nord

Neuen Kommentar hinzufügen
Clemens Mayerhofer01.02.2012
Deine Bilder und Berichte erhellen einen grauen Bürotag :-).
...und dem Wolfgang bitte ausrichten, dass ich Ihn bald als Kammeramann buchen werde. Der alte Saisonier. Im Sommer drinnen arbeiten und im Winter am Berg.
LG Clemens
Josef Brandauer31.01.2012
Servus Mansi,
eine mail an dich ist bereits unterwegs.
LG
Pep
Thomas Mansberger zu Tolle Verhä...31.01.2012
Hi Pep!
Ich wollte morgen an und für sich auch auf den Scheiblingkogel marschieren, bin gestern abends Blättern im Hutter drübergestolpert und heute morgen, war er schon gepostet. Meinst du, dass es durch den Sturm zu heikel wird? Waren die Temperaturen in Verbindung mit dem Wind noch erträglich?  immerhin ist für morgen weiterhin Wind und Abkühlung angesagt. Danke für eine kurze Info Mansi
Andi Riesner31.01.2012
Hallo Pep,
danke für den wichitgen Hinweis! Bei uns war es abgesehen von einem leichten Lüfterl am Scheiblingkogel windstill. Auf der Schwerwand war´s sogar super angenehm zum sitzen...

Wünsche dir auch noch eine schöne Saison!
lG Andi
Josef Brandauer31.01.2012
Servus Andi,
wir sind heute über die „Schwer“ aufgestiegen und über die „Wies“ abgefahren. Extremer Sturm mit entsprechender Schneeverfrachtung! Da morgen ein schöner Tag vorhergesagt wird, ist bei Unternehmungen in den Ost- bzw. Nordbereichen des Tennengebirges Vorsicht geboten.
Weiterhin schöne Touren und LG
Pep Brandauer