Augstenspitze (3228m), Vord. u. Hint. Jamspitze (3178m)



Am Sonntag sind wir dass über den Chalausferner und die gleichnamige Scharte auf die Augstenspitze gestiegen. Abfahrt südwärts und kurzer Gegenanstieg in die Fuorcla Urschaj. Erneut Abfahrt auf der schweizer Seite und Wiederanstieg über das Urezzajoch auf die Hintere und anschließend auf die Vorder Jamspitze. Abfahrt über die Nordwand/Flanke der Vorderen Jamspitze und über den Jamtalferner zurück zur Hütte. Mit dem MTB zurück zum Parkplatz. Für die Abfahrt durch die Nordflanke kann entweder 1x an einem Köpfl abgeseilt (Schlinge vorhanden) oder auch etwas heikel abgeklettert werden.

Auf der gesamten Tour tragender Firn, bei der Abfahrt durch die Nordwand der Vorderen Jamspitze und am oberen Jamtalferner sogar noch schöner Pulver! Spalten waren keine zu sehen…

Wie nicht anders zu erwarten liet auch in der Silvretta eher wenig Schnee, ab der Hütte jedoch genug und von guter Qualität -> Firn und Pulver - kein Bruch

lG Andi

Autor: Andi Riesner
Datum: 17.04.2011
Saison: 10/11
Gebiet: Silvretta

Neuen Kommentar hinzufügen
Andi Riesner21.04.2011
Hallo Andreas!

Hab gerade Deine Ortlerbilder bewundert! Sehr, sehr geil! Ich mach mich jetzt auch auf den Weg in diese Richtung...leider nur 2 Tage... aber die stehen eh noch länger ;)

@Daniel
Hi! Hab dann am Parkplatz den Feuerwehr-Bergrettungsbus gesehen und gleich an dich gedacht :) Ich glaub auf der Hütte sind wir uns draussen mal gegenüber gesessen...
Andreas Eicher21.04.2011
Servus Andi,
für mich war die Silvretta immer ein Tabu...
viel zu viele Leute und von den Hütten eher gemütliche und kurze Genusstouren.
Bei deinen Bildern sollte ich das Ganze nochmal überdenken.
Wünsch Dir noch schöne Touren heuer!
LG
Andi
Daniel Breuer zu Abklettern21.04.2011
  Servus Andi
Am Sonntag wurdet ihr in der Nordflanke von mir beobachtet ;-)
Wir haben am Tag zuvor die gleiche Tour gemacht.
Beim Einqueren in die Nordflanke habe ich, aufgrund des bodenlosen Schwimmschnee, nicht mehr viel Schnee hinterlassen. Meine Kollegen haben die Variante Abseilen gewählt - ging stressfreier.
Alles in allem eine lässige Tour bei traumhaften Verhältnissen - LG Daniel