Tipps für Schifahrer zur Beurteilung der Lawinengefahr

 

Entscheidungskette: Gefahrenstufe - Steilheit - Verhalten

Was bedeuten die Gefahrenstufen?
 

 StufeSchneedeckenstabilitätLawinen-Auslöse-WahrscheinlichkeitAuswirkungen für Schitouristen 
1
Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil.Auslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung** an sehr wenigen, extremen Steilhängen möglich. Spontan sind nur kleine Lawinen (sogenannte Rutsche) möglich.Fast überall günstige Tourenverhältnisse. Absturzrisiko deutlich größer als die Verschüttungsgefahr.
2
Die Schneedecke ist an einigen Steilhängen* nur mäßig verfestigt, sonst allgemein gut verfestigt.Auslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung** vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Grössere spontane Lawinen sind nicht zu erwarten.Mehrheitlich günstige Verhältnisse.
Vorsichtige Routenwahl, vor allem an Steilhängen der angegebenen Ausrichtung und Höhenlage.
3
Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen* nur mässig bis schwach verfestigt.Auslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung** vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch grosse Lawinen möglich.Teilweise ungünstige Verhältnisse.
Erfahrung in der Lawinenbeurteilung erforderlich. Steilhänge der angegeben Ausrichtung und Höhenlage möglichst meiden.
4
Die Schneedecke ist an den meisten Steilhängen* schwach verfestigt.Auslösung ist bereits bei geringerer Zusatzbelastung** an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan einige mittlere, mehrfach auch grosse Lawinen zu erwarten.Ungünstige Verhältnisse.
Viel Erfahrung in der Lawinenbeurteilung erforderlich. Beschränkung auf mässig steiles Gelände / Lawinenauslaufbereiche beachten.
5
Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil.Spontan sind zahlreiche grosse Lawinen auch im mäßig steilen Gelände zu erwarten.Schitouren und Variantenfahrten sind im allgemeinen nicht möglich.
 

*Steilhänge werden im Lagebericht näher beschreiben (Höhenlage, Exposition, Geländeform)
**große Zusatzbelastung: Schifahrergruppe ohne Abstände, Pistenfahrzeug
geringe Zusatzbelastung: einzelner Schifahrer, Schneeschuhgeher

spontanohne menschliches Dazutun
HangexpositionHimmelsrichtung, in die ein Hang abfällt
exponiertbesonders der Gefahr ausgesetzt


Steilheit - Verhalten

 

Abgang unwahrscheinlich 
Einzelhangbeurteilung:

Vorsicht - Abstände halten!

Frischer Triebschnee?

Schwache Bindung?

Neue Schneebretter?

Durchfeuchtung?

Häufig befahren?

Verzicht!
Hänge meiden
 

 

Schifahrer, Freerider und Tourengeher ohne Erfahrungen im Lawinengeschehen sollten sich unbedingt auf die Hangneigungen im grünen Bereich beschränken.

 

Wer sich auf die Neigungen des gelben Bereichs wagt, sollte sich im Lawinengeschehen gut auskennen und in der Lage sein, einzelne Hänge zu beurteilen.