English Version english version


2018-02-19 2018-02-18 17:14:55 Heikel in den Tauern, sonst überwiegend mäßige Gefahr Die meisten Gefahrenstellen für Schneeretter gibt es direkt am Tauernhauptkamm. Vor allem in den Hohen Tauern im Nordsektor gibt es umfangreichen, leicht auszulösenden Triebschnee von ca. 2100m aufwärts. Generell kritisch zu beurteilen sind steile Geländeübergänge und kammnahes Steilgelände aller Expositionen. Bruchflächen; gering überdeckter Oberflächenreif und kantige Formen unter Harschkrusten. mehr ...

Legende

Gefahrenstufe Icon
Sehr groß
Sehr groß
Groß
Groß
Erheblich
Erheblich
Mässig
Mässig
Gering
Gering

Gefahrenstufe Vormittags

Gefahrenstufe Nachmittags

Hangrose: Die am stärksten gefährdeten Hanglagen sind schwarz gekennzeichnet.

Höhenangabe

Das primäre Lawinenproblem

Das Lawinensymbol steht für folgende Informationen:

1. Verhältnisse am Vormittag und Nachmittag (genaue zeitliche Entwicklung im Lagebericht beachten),
2.die am stärksten gefährdeten Hangrichtungen sind schwarz eingefärbt
3. Höhenlagen in denen sich die meisten Gefahrenstellen befinden (> oberhalb, < unterhalb).

Wie jedes Symbol kann dies nur eine erste Information sein, weitere Einzelheiten findet sich im Text des Lawinenlageberichts.
Lawinenproblem
Guenstige_Situation Günstige Situation
Altschnee Altschnee
Gleitschnee
Gleitschnee
Nassschnee
Nassschnee
Neuschnee
Neuschnee
Triebschnee
Triebschnee



Bild der Woche:

im Tal


neue Bilder:

Pulverabfahrt

lawinenschaufel