Newsletter | als PDF als PDF

English Version english version



Lagebericht
Do. 26.03.2020
update 25.03.20 17:41 (Claudia Riedl)

Weiterhin günstige Lawinensituation

Nachmittag

Vormittag

Geringe Gefährdung durch sporadische Gleitschneelawinen unterhalb 2500 m, die mittlere Größe erreichen können. In exponierten Hochlagen kleinräumige Gefahrenstellen durch geringmächtigen, aber störanfälligen Triebschnee im kammnahen Steilgelände.

Gefahrenbeurteilung

Covid-19-Hinweis: Der LLB für Salzburg wird auch in der Covid-19-Situation weiterhin veröffentlicht. Er ist eine wesentliche Basisinformation, um mögliche Gefahren für Infrastruktur und Siedlungsraum bewerten zu können. Im Sinne der Unfallprävention ersuchen wir um besonders verantwortungsvolles, defensives Verhalten, damit die Rettungskette durch einen Unfall nicht zusätzlich belastet wird.

Die Lawinengefahr ist allgemein GERING.

Es gibt zwei Problemkreise:
1. Vereinzelte spontane Gleitschneelawinen aus dem Höhenbereich von 1800 bis 2500 m. Betroffen ist in erster Linie sonnseitiges, wenig strukturiertes und extrem steiles Gelände, vor allem in den Tauern. Abgänge können mittlere Größe erreichen.
2. Kleinräumige Gefahrenstellen in den Hochlagen durch frischen, geringmächtigen Triebschnee im kammnahen Steilgelände (vor allem west- und nordseitig). Dort ist die Auslösung kleiner Schneebrettlawinen bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich - Absturzgefahr.

Schneedeckenaufbau

Der wenige Neuschnee der letzten Tage wurde/wird in exponierten Hoch(gebirgs)lagen kleinräumig verfrachtet (Nordost-/Ostwind am Mittwoch, Südost-/Südwind am Donnerstag), sublimiert dabei aber zum Teil in der trockenen Luft. Der Altschnee ist sonnseitig bis über 2000 m stark angefeuchtet und oberflächlich verkrustet. In mittleren Höhenlagen ist die Kältereserve generell gering, die aktuell tiefen Temperaturen bringen der angefeuchteten Schneedecke oberflächlich vorübergehend etwas höhere Festigkeit.

Alpinwetter der ZAMG Salzburg

Die Nacht zum Donnerstag verläuft gering bewölkt, im Lungau und direkt am Alpenhauptkamm halten sich dichte Wolken aus denen es ein wenig schneien kann.
Am Donnerstag stecken die Lungauer Nockberge und höhere Gipfel der Tauern in Wolken, es kann zeitweise leicht schneien. In den anderen Gebirgsgruppen kommt bei deutlich besserer Sicht zeitweise die Sonne heraus. Es weht lebhafter bis starker Südostwind. Temperaturen in 2000m zwischen -7 und -3 Grad, in 3000m um -7 Grad.
Am Freitag ist die Sicht am Vormittag im Bereich der Tauern und der Lungauer Nockberge noch teilweise durch Nebel und leichten Schneefall eingeschränkt. In den anderen Gebirgsgruppen dominieren Sonnenschein und gute Fernsicht. Es weht lebhafter bis starker Südostwind. Temperaturen in 2000m zwischen -3 und +2 Grad, in 3000m um -4 Grad.

Tendenz

Vorerst wenig Änderung.





Suche Archiv