Newsletter | als PDF als PDF

English Version english version



Lagebericht
Di. 14.01.2020
update 13.01.20 18:02 (Michael Butschek)

Nur sehr vereinzelt Gefahrenstellen

Nachmittag

Vormittag

Günstige Lawinensituation, allerdings sind Schneemenge und Schneequalität oft bescheiden. Einzelne Gleitschneelawinen sind aus extrem steilen Grasmatten und Felsplatten aller Expositionen heraus möglich. Absturzrisiko durch frische dünne Triebschneelinsen im Tauernbereich.

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr ist GERING.

Gefahrenstellen für trockene Schneebretter gibt es nur ganz vereinzelt. Bei großer Zusatzbelastung ist im extrem steilen Gelände am Übergang von wenig zu mehr Schnee vor allem im Nord- und Ostsektor eine Auslösung möglich. Die frischen dünnen Triebschneelinsen im Tauernbereich sind leichter auslösbar und stellen in erster Linie ein Absturzrisiko dar.

Spontane Lawinen: Gleitschneeausbrüche (klein und mittelgroß) aus extrem steilen (über 40 Grad) Grasmattengelände oder Felsplatten sind vor allem aus Höhenlagen zwischen 1800 und 2500 m möglich.

Schneedeckenaufbau

Die Schneedecke ist meist sehr gut gesetzt und kompakt. Für ein paar Stunden hat im Tauernbereich allerdings föhniger Wind aus südlicher Richtung am Montag kleinräumig dünnen Triebschnee abgelegt. Verharschte Oberflächen (brüchig bis eisig) dominieren, steil sonnseitig firnt der Schnee oberflächlich auf. Hinweise auf ausgeprägte Schichten in der Schneedecke, die zur Bruchausbreitung neigen würden, gibt es nicht. Meist ist die Grenze zwischen warmem Boden und Schneedecke die einzige Schwachstelle.

Alpinwetter der ZAMG Salzburg

Am Dienstag ist es guter Sicht überwiegend sehr sonnig. Zeitweise können ein paar dünne Wolken weit über Gipfelniveau den Sonnenschein beeinträchtigen. In 2000m hat es um 2 Grad, in 3000m um -3 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig stark.
Am Mittwoch unverändert sonnig und weiterhin sehr mild. Die Temperaturen betragen in 2000m 2 bis 6 Grad und in 3000m um 2 Grad. Entlang der Tauern frischt der Südföhn auf, 40 bis 60 km/h machen es vor allem direkt am Hauptkamm und in den klassischen Föhnstrichen ungemütlich frisch.

Tendenz

Am Mittwoch mit auffrischendem Südwind im Tauernbereich frischer dünner Triebschnee und markante Erwärmung in windgeschützten Lagen. Damit steigt aus stark besonntem Steilgelände das Risiko überwiegend kleiner nasser Lockerschneelawinen an, die Verhältnisse bleiben aber günstig.





Suche Archiv