Newsletter | als PDF als PDF

English Version english version



Lagebericht
Mi. 28.11.2018
update 28.11.18 16:20 (Bernhard Niedermoser)

Erste Info: Noch zu wenig ....

Nachmittag

Vormittag

Aktivitäten im freien Gelände sind abseits der Skigebiete nicht oder für viele nicht sinnvoll möglich. Am ehesten machbar sind erste (eingeschränkte, mühsame) Ausflüge in den Hohen Tauern oberhalb von etwa 2600 Seehöhe.Die Erstellung der täglichen Lageberichte beginnt erst mit dem allgemeinen Winterstart.

Gefahrenbeurteilung

Gefahrenpunkte mit Lawinenbezug gibt es nur ganz ganz wenige und nur in den Hohen Tauern oberhalb von etwa 2600m. Vorstellbar sind mit dem kommenden Sturmeinfluss erste Gefahrenpunkte für kleine Triebschneelawinen. Deutlich heikler als Gefahrenmoment ist allgemein noch die Rauhigkeit des Geländes (Steile, Löcher, Zäune).

Schneedeckenaufbau

15 bis 20 cm brachte die Kaltfront vom 26./27. November. Unterlage in Form einer kompakten, aber generell geringen Altschneedecke gibt es geschlossen nur in den Hohen Tauern ab ca. 2600m aufwärts. Die Verbindung zu diesem Altschnee ist teilweise schlecht (kalt auf warm). Überall sonst war es vorher aper. Der Altschnee in den Tauern (großteils von der letzten Oktoberwoche) ist in Folge des warmen November kompakt und hat wenige Ansätze bzw. derzeit ncht relevante Ansätze für aufbauende Umwandlung.

Alpinwetter der ZAMG Salzburg

Am 29. November trocken und milder. Danach wechselhaftes Westwetter für ein paar Tage. Montag bis Mittwoch wahrscheinlich warm mit Regen weit rauf und vor allem viel Wind aus West. Danach (ab 5./6./7. Dezember) wieder kälter aber mit wenig oder keinen Niederschlag. Markanter Neuschnee oder massiver Wintereinbruch ist bis Mitte Dezember nicht wahrscheinlich.

Tendenz

Eine Aktualisierung erfolgt bei einer grundlegenden Änderung. Die Erstellung der täglichen Lageberichte beginnt erst mit dem allgemeinen Winterstart.





Suche Archiv