Lawinenunfall Anlauftal, 10.12.2017 (Bad Gastein)

Zwei einheimische Eiskletterer sind zu Beginn des Eisfalls Federweiß. In der 1. SL wird der Vorsteigende von einer kleinen Lawine (kleines spontanes Schneebrett im Einzugsgebiet) aus der Sicherung gerissen, rund 200 m mitgerissen und rund 100 cm tief im Auslauf verschüttet. Der Auslauf liegt tiefer als der Einstieg. Der Verschüttete verstirbt. Der Zweite wird am das Seil mitgerissen aber nicht verschüttet.

 

Das Einzugsgebiet ist durch den Föhnsturm nicht einzusehen und der Anriss sofort wieder zugeweht. Der um ca. 3 Uhr im Gasteiner Talschluß einsetzende Föhnsturm hat in der Höhe sofort umfangreich verfrachtet. Der frische Triebschnee wurde auf dem kalten und lockeren Pulverschnee von gestern abgelegt und ist in der Folge im steilen Einzugsgebiet als spontanes Schneebrett von selbst abgegangen. Vermutlich war das trockene Schneebrett in der Ausdehnung und Dicke nur ein kleines Schneebrett, welches aber kanalisiert und in der Sturzbahn des Eisfalls eine große Kraft entwickelt, sodass die Sicherungen ausgerissen wurden.

 

Lawinentyp: Schneebrett, trocken
Anriss Seehöhe: ca. 1600 bis 1700 m
Anrissmächtigkeit: 10 bis 20 cm (geschätzt)
Anrissbreite: ca. 10 bis 30 m (geschätzt)
Länge: ca 400 m (mit Sturzbahn)
Steilheit beim Anriss: um 35 Grad
Exposition: N
Bruch: frischer Triebschnee auf überschneiten lockeren Pulverschnee
Lawinengröße: 1-2 (Rutsch bis kleine Lawine)


Lawinenproblem: TRIEBSCHNEEPROBLEM

 
Details aus dem Lawinenlagebericht vom 10.12.2017:

Gefahrenstufe Hohe Tauern: Erheblich (3)
Besonders gefährdete Expositionen: alle Richtungen
Besondes gefährdeter Höhenbereich: > 1700 m
Beschreibung der Lawinensituation: Triebschneesituation
kein Tagesgang
http://www.lawine.salzburg.at/lageberichte/lb_2017-12-10_4.html?lang=de_GE


Beschreibung der Lawinensituation im LLB: .... Föhnsturm, labiler Triebschnee ab der Waldgrenze .....
http://www.lawine.salzburg.at/lageberichte/lb_2017-12-10_4.html?lang=de_GE

 

Der kalte Pulverschnee wird vom Föhn in den Nordsektor abgelegt. Dort ist er leicht zu stören. ... ERHEBLICHE (3) Schneebrettgefahr ab der Waldgrenze bzw. meist ab 1600m aufwärts. Steile Leebereiche und Geländekanten unbedingt meiden. ...... Der rasch wachsende Föhnsturm legt nun gebundenen Triebschnee auf den lockeren und kalten Pulver im Nordsektor. Es entstehen umfangreiche (in Bezug auf Fläche und Dicke) Triebschneepakete, die sich sehr leicht stören lassen und im Steilen teilweise selbst abgehen werden. .....Spontane Lawinen: In stark eingewehten Zonen können sich auch von selbst einzelne trockene Schneebretter lösen, können mittelgroß, vereinzelt vielleicht sogar groß.....


Infos und Fotos: AEG St. Johann und FEST Salzburg (Kremser, Hauer), Niedermoser (LAWI Sbg)

Autor: Bernhard Niedermoser
Datum: 10.12.2017
Saison: 17/18
Gebiet: Hohe Tauern